Was sind eure Lieblingsbücher?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was sind eure Lieblingsbücher?

      Also, ich wollte mal wissen, was eure Lieblingsbücher sind. Es gibt sooo viele Bücher auf der Welt, aber eines gefällt einem richtig gut. Welches ist es bei euch? Vielleicht hole ich mir das ein oder andere.

      Meine Lieblingsbücher:
      1. Über die Nebelbrücke
      2. Die weissen Schwestern
      3. Die zerbrochene Stadt
      4. Das Volk im Kristall
      5. Die Vögel des Feuers
      6. Die Insel der Nebelkönige


      Es sind alles Bücher aus der Reihe: Einhornzauber
      Für einige hört sich dieser Titel vielleicht kitschig an, aber ich finde die Bücher sehr gut. Ich liebe Fabelwesen und Fantasy, da gefielen die Bücher mir natürlich sehr gut. Die Autorin heißt Astrid Vollenbruch. Die Bücher sind zwar unbekannt, aber ich finde sie dennoch lesenswert. Der 7. und 8. Teil sind noch nicht erschienen, aber ich freue mich schon riesig.


      Wenn ihr wollt könnt ihr auch über Bücher schreiben, die ihr nicht so toll findet. Ihr könnt auch gerne eure eigenen Geschichtet hier veröffentlichen. Ich freu mich schon drauf.
      Diese Signatur ist nicht verfügbar, da sie die durch Artikel 13 gestellten Anforderungen nicht erfüllt.
    • Hm das ist wirklich schwer, es gibt so viele schöne Bücher...

      Aber es gibt eines wo ich definitiv sagen kann, dass es eins meiner Lieblingsbücher ist: Die Bibel nach Biff von Christopher Moore. Ich habe bei einem Buch wirklich noch nie so viel lachen müssen. Ein toller Humor mit einem amüsierenden Schreibstil.
      Man sieht ihn in der Kälte,
      sonst bleibt er meist dem Auge verborgen.
      Sanft wie das Licht, leicht wie eine Feder
      doch keine Kreatur dieser Welt kann ohne ihn existieren.
    • Ja, dem stimme ich zu. Es gibt so viele Bücher, davon die Besten rauszusuchen ist unendlich schwierig. Deswegen würde ich für mich eher ein Top 5 der Bücher, die ich im April - Mai gelesen habe, aufstellen, allerdings unsortiert:

      Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand - Jonas Jonasson
      Ein geniales, recht neues Werk; einfach unglaublich witzig. Ich habe jede Minute davon genossen, und es ist mal eine schöne, leichte Kost im Gegensatz zum ganzen "schweren" Kram den man sonst liest - das muss auch mal sein.

      Metamorphosen - Ovid
      Okay, ein richtig alter Schinken, aber in der Übersetzung, die ich gelesenhabe, sehr angenehm und faszinierend. Es handelt sich um eine Sammlung antiker Geschichten, die alle etwas mit Verwandlung zu tun haben.

      Return of the Native - Thomas Hardy
      Eine sehr schöne, sehr tragische Geschichte, unbedingt auf Englisch lesen. Thomas Hardy hat einfach einen wunderbaren Schreibstil und erzählt wunderbare Geschichten.

      Frau Jenny Treibel - Theodor Fontane
      Okay, keine Sorge, ich werde nur ein Buch aus der Schule mit reinnehmen. Ich hing hierbei zwischen Fontane und Büchner (Lenz), beides richtig gute Werke. Weil aber Lenz so kurz ist (und ich enttäuscht war, dass wir nicht Woyzeck gemacht haben) bin ich mit Fontane gegangen. Es erzählt die Geschichte von Corinna Schmidt, die sich mit dem jungen Leopold Treibel verheiraten möchte. Seine Mutter, Jenny Treibel, sieht das aber als no-go, weil sie die Familie gesellschaftlich aufsteigen lassen möchte.
      Es ist unglaublich lustig, weil Jenny Treibel ständig in die Pfanne gehauen wird. Sie ist absolut heuchlerisch und meint einen Sinn für "das Höhere" (Poesie) zu haben, aber wenn es hart auf hart kommt, sieht sie nur den Wert des Geldes.

      Brave New World - Aldous Huxley
      Okay, eigentlich ein Werk, welches ich viel früher hätte lesen sollen, habe es aber immer vor mir hingeschoben. Es erzählt von einer Dystopie, in der Konsumsucht, Sexspiele und die Droge "Soma" vorherrschen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tido ()

    • Original von Tido
      Brave New World - Aldous Huxley
      Okay, eigentlich ein Werk, welches ich viel früher hätte lesen sollen, habe es aber immer vor mir hingeschoben. Es erzählt von einer Dystopie, in der Konsumsucht, Sexspiele und die Droge "Soma" vorherrschen.

      Sollte man wirklich gelesen habe, daher kann ich es auch nur weiterempfehlen. Genau wie 1984 von George Orwell.

      Doch genau wie 1984 tu ich mich immer schwer diese als meine Lieblingsbücher zu nennen, obwohl ich sie als ultra wichtig erachte. Ich finde beide sind einfach nicht sehr gut geschrieben und haben auch keine fesselnden Charaktere und selbst die Story finde ich nicht so gut.
      Lediglich die entworfene Welt und die damit verbundene Aussage halte ich für herausragend. Zum Spaß würde ich diese Bücher aber nicht mehr lesen.

      Bei Medien tu ich mich immer schwer meine Lieblinge zu nennen. Bei Büchern ist das meines Erachtens kaum, da es sie einfach schon zu lange und daher zu viele gibt und man immer was ausläst und man immer noch zu große Lücken hat.

      Naja momentan bin ich von den Game of Thrones Büchern, sprich A Song of Ice and Fire von George R. R. Martin begeistert. Ich bin eigentlich kein Fan von Fantasy, doch die politischen Intrigen sind einfach so fesselnd, dass mich diese Universum trotzdem begeistert. Die Welt und die Charaktere sind ebenfalls super. Hinzu kommt, dass ich selten einen so guten Schreibstil gelesen habe, daher empfehle ich unbedingt die englische Version.

      In my time we didn't depend on hi-tech gadgets like you do, we didn't need a mechanical washing unit to wash our clothes, we just used a washing machine. [Philip J. Fry]
    • RE: Was sind eure Lieblingsbücher?

      Also ich geb zu, dass meine Lieblingsbücher nicht unbedingt was für jeden sind, aber meine Lieblingsbuchreihe ist Skulduggery Pleasant.
      Die Buchreihe ist ein Mix aus allem, was ich mag: Fantasy, Krimi, Action und hier und da auch ein bisschen Horror. Das ganze gemixt mit einem witzigen Schreibstil, lustigen Charakteren und Dialogen und genialen Handlungen find ich persönlich einfach genial. Aber bei mir wars so, dass ich irgendwo bei Band drei oder vier rausgekommen bin, weil es gefühlte dreißig Hauptcharaktere gibt, alle mit eigenen Persönlichkeiten, Vorgeschichten etc.
    • Ich denke mal, wenn ich all meine Lieblingsbücher aufzählen würde, würde ich niemals fertig werden, hihi.
      Also erwähne ich nur mein allerliebstes Lieblingsbuch.
      Chroniken der Unterwelt <3
      Vielleicht kennen es die ein - oder anderen, wer's nicht kennt: Unbedingt lesen. Das ist ein Befehl!

      Ganz kurzer Inhalt:
      das Buch handelt von einem 16-Jährigen Mädchen, welche ungewollt in eine andere Welt hineingeworfen wird: In die Welt der Schattenjäger. Sie trifft Jace und seine Freunde, und wundert sich, warum nur sie die drei sehen kann - alle anderen können es nicht.
      Sie wird von Jace darüber aufgeklärt, dass ihre Mutter eine Schattenjägerin war, und Clary auch eine werden soll.
      Sie verliebt sich in Jace - und er sich in sie, blabla, kennt man ja alles, oder? ^-^

      Das Buch hat zwei parallele Handlungen, wenn man genauer hinsieht.
      Zum einen ist es Clary's Geschichte, wie sie in diese Welt gerät, ausgebildet wird, etc.
      Zum anderen ist es aber auch Jace's Geschichte, da er immernoch nicht weiß, wer seine richtigen Eltern sind, und versucht, herauszufinden, welcher Familie er nun angehört.

      das Buch ist wirklich sehr, sehr interessant geschrieben, die Kämpfe ziehen sich schön ausführlich in die Länge - was nicht schlecht ist, da die Autorin Cassandra Clare wirklich das zeug dazu hat, die Kämpfe spannend zu schreiben.

      :linksmile:
    • Original von _Antiheld
      Doch genau wie 1984 tu ich mich immer schwer diese als meine Lieblingsbücher zu nennen, obwohl ich sie als ultra wichtig erachte. Ich finde beide sind einfach nicht sehr gut geschrieben und haben auch keine fesselnden Charaktere und selbst die Story finde ich nicht so gut.
      Lediglich die entworfene Welt und die damit verbundene Aussage halte ich für herausragend. Zum Spaß würde ich diese Bücher aber nicht mehr lesen.


      Hier ist mal ein Punkt, bei dem ich dir vehement widersprechen muss^^

      Plot- und Charakterentwicklung mal außer acht gelassen, sind beide Autoren - Orwell und Huxley - geniale Schriftsteller, wenn es um den Schreibstil geht. Gerade Orwell gilt als Paradebeispiel der modernen englischen Prosa. Dabei schreibt er nicht nur unter Verwendung idealer Richtlinien, sondern hat viele davon selbst definiert. Seine berühmten fünf Regeln für Schriftsteller (hier) gelten mittlerweile als Heiligtümer der modernen Prosa, nicht nur in der englischsprachigen Welt. Lies ein beliebiges Buch über kreatives Schreiben - alle richten sich danach (+/- ein paar andere Regeln, die sich ebenfalls mittlerweile durchgesetzt haben). Man kann über die Charakterentwicklung sagen was man möchte, aber Orwells Schreibstil zu kritisieren kann ich nicht unterstützen.

      Plottechnisch ist 1984 nicht so wahnsinnig spannend, das ist richtig - es passiert einfach nicht so wahnsinnig viel - aber es muss auch nicht sonderlich gut sein, da der Roman eben von der beschriebenen Welt, die du, wie du sagst, ebenfalls spannend findest, und vom Schreibstil lebt. Da stört die etwas flache Charakterdarstellung auch nicht mehr sonderlich.

      Den Huxley beschreibe ich als eines meiner Lieblingswerke der letzten 2 Monate; Orwells 1984 hingegen würde ich ohne zu zögern in meine Top 10 meiner Lieblingsbücher aller Zeiten einordnen, und jederzeit wieder zum Spaß lesen wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tido ()

    • Ich kenne mich mit Literaturtheorie nicht aus und ich habe bis auf 1984 kein weiteres Buch von Orwell gelesen.
      Ich glaube dir sehr gerne, dass Orwell ein gewissen Bereichen eine Koryphäe ist und er daher auch objektive Qualitäten hat. Jedoch habe ich probeweise wieder in meinen englischsprachigen 1984, den ich heir stehen habe, reingeschaut und es kann mich immer noch nicht fesseln. Wie bereits gesagt, objektive Qualitäten kann ich als Laie kaum festellen und vielleicht ist ein Buch auch zu wenig, aber ich finds einfach so dröge. Vielleicht liegt es aber auch wirklich an den Charakternen und dem Plot.

      In my time we didn't depend on hi-tech gadgets like you do, we didn't need a mechanical washing unit to wash our clothes, we just used a washing machine. [Philip J. Fry]
    • hmm... probiers mal mit Animal Farm, sein anderes "berühmtestes" Werk (um beim Topic zu bleiben empfehle ich es auch an dieser Stelle^^); fast wie eine Fabel vergleicht er eine Revolution von Tieren auf einer Farm gegen den Farmer mit der Oktoberrevolution in Russland und den bekannten Folgen davon.

      Ansonsten, als kürzeres Beispiel: Was hälst du von diesem Text von ihm: Such, such were the joys

      Ich finde, das ist ein gutes Beispiel für seine Schreibfertigkeiten.
    • Nun, das könnte ein etwas längerer Post werden.
      Vorneherein muss gesagt werden, dass diese Bücher keine nennenswerte Reihenfolge aufweisen!

      Dämonenzyklus von Peter V. Brett
      Dieser Zyklus beginnt mit "Das Lied der Dunkelheit" und wird von "Das Flüstern der Nacht" und "Flammen der Dämmerung" ergänzt, der vierte Teil kommt leider erst. Der Zusatzband "Der große Basar" enthält Buchausschnitte, die aus den ersten beiden Teilen gestrichen wurden.

      Handlung: In dieser leicht mittelalterlich - fantastischen Welt steigen jede Nacht Dämonen (beim Wüstenvolk Krasia als alagai bezeichnet) aus dem Boden empor und töten Menschen. Da die legendären Kampfsiegel des Erlösers (bzw. Shar' Dama Ka) vor Jahrhunderten verschwanden, sind die Menschen gezwungen, sich jede Nacht hinter Schutzsiegeln zu verstecken. Das alles ändert sich natürlich, als der junge Arlen seine Mutter verliert und sich zum Lebensziel macht, die Siegel wieder zu finden ...

      Solltet ihr jedoch glauben, das alles sei eine geradlinige Geschichte, so täuscht ihr euch. Es gibt etliche Charaktere (Jongleur Rojer, Kräutersammlerin Leesha, Kurier Arlen, der Krasianische Krieger/ Sharum Ahmann, der khaffit Abban, die Dama'ting Inevera, ...), die das ganze sehr interessant machen.
      Auch machen Intrigen das Ganze noch viel fesselnder *-*


      Gilde der Schwarzen Magier/ Sonea - Trudi Canavan
      Die Gilde der schwarzen Magier ist eine Trilogie von Trudi Canavan. Sie handelt um die junge, arme Sonea, die mächtige magische Kräfte aufweist und trotz des Verbotes, Leute aus den untersten Schichten zu Magiern auszubilden, zu ebenjener wird. Die Bände heißen "Die Rebellin", "Die Novizin" und "Die Meisterin".

      Sonea - "Die Hüterin", "Die Heilerin", "Die Königin" stellen die zweite Trilogie dar. Sie bildet den Anschluss an "Die Gilde der Schwarzen Magierin" und ist beinahe ebenso episch *-*


      Die Feuerreiter seiner Majestät - Naomi Novik
      Diese Serie besteht aus etlichen Bänden. Sie handelt in der Napoleon-Zeit in England, wo der Engländer Captain William Laurence durch Zufall das Drachenjunge "Temeraire" erobert und eine innige Freundschaft zu diesem aufbaut. Die Serie beginnt mit "Drachenbrut" und zieht sich dann über etliche Bände weiter, die ich allerdings noch nicht alle gelesen habe. ich habe bis zum fünften Band namens "Drachenwacht" gelesen und fand die Bücher einfach nur toll. *-*


      Throne of Glass - Sarah J. Maas
      "Throne of Glass" handelt um Celaena Sardothien, die gefürchtetste Assassinin der Welt, die durch unglückliche Umstände allerdings in die Salzminen von Endovier verfrachtet wurde. in "Die Erwählte" bekommt sie die Chance, sich zu retten, indem sie Champion des Königs wird. Davor noch muss sich sich allerdings gegen etliche Mitstreiter behaupten - und sich zwischen zwei Männern entscheiden...

      "Kriegerin im Schatten" handelt ebenso um Celaena, allerdings möchte ich hier nicht spoilern :3


      Das Lied von Eis und Feuer - George R. R. Martin
      "Das Lied von Eis und Feuer", auch bekannt unter dem Seriennamen "Game of Thrones" ist eine der entrigenreichsten, beziehungsweise die entrigenreichste Serie, die ich kenne. Nicht nur Fantasy ist mit dabei, auch unzählige Liebschaften, Machtkämpfe, Verrat, ...
      Der Satz Königin Cerseis "Wenn man das Spiel der Throne spielt, gewinnt man, oder man stirbt!" sagt wohl alles aus. Der Autor hat leider keine Skrupel, lieb gewonnenen Hauptcharaktere sterben zu lassen ;(


      Diese Liste ist noch lange nicht vollständig und wird bei Zeit ergänzt :D
      Wenn du nicht mehr weiter weißt,
      glaubst du bist verloren,
      fass' dir ein Herz,
      raffe dich auf und

      erhebe dich.
      Wie ein Phönix aus der Asche.

      Dracarys.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fiadora ()

    • Meine Lieblingsbücher:
      -Die Königsmörder-Chronik (alle Bände)
      Die Geschichte eines Magier der nachdem er vor den Konsequenzen seiner Taten einen falschen Namen annimmt und untertaucht von einem Chronisten aufgesucht wird der seine Geschichte hören und aufschreiben will. Was folgt ist die Geschichte des jungen Kvothe der als verwaist und ohne Geldmittel sich seinen Platz an der Akademie der arkanen Künste erobern und halten will. Grade durch die logische Erklärung der Magie (kein simples Feuerballgeschleuder) und den immer knapp am Abgrund stehenden Hsuptcharakters sind diese Bücher die wohl spannendsten und interessantesten Bücher die ich je gelesen habe, und trotz teilweise über 800 Seiten an einem Tag gelesen habe (Morgens um 10 angefangen, Nachts um 4 war ich fertig so gefesselt hat mich die Geschichte)
      Es warten Schlächter an unseren Toren - vierarmig und Gemetzel-freudig
    • Eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist "Der Nazi und der Friseur" von Edgar Hilsenrath. Ein Buch, auf dessen ersten Seiten ein Neugeborenes vergewaltigt wird, und das mich darüber zum lachen gebracht hat. Eine schwarzhumorige Reise durch das Leben eines Deutschen, der nach dem zweiten Weltkrieg die Identität seines jüdischen besten Freundes übernimmt.
      Wie man am zweiten Satz merkt, überschreitet das Buch mit Sicherheit auch mal die Grenzen des guten Geschmacks. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, dem empfehle ich diese Literatur wärmstens.

      Moon river // Wider than a mile // I'm crossing you in style // Someday

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JaffarAnjuhal ()

    • @Fiadora:

      Oh :herz: :herz:, ich habe gerade nur die letzte Seite dieses Threads überflogen (mit der Absicht, mir auch die restlichen Beitrage durchzulesen...ähem)
      Aber ich habe mich gerade total gefreut, zu sehen, dass Du auch den Dämonenzyklus von Brett gerne magst.
      Ich bin selber ein riesiger Fan dieser Serie und bin stets ein wenig betrübt, dass ich so wenig Menschen in meinem Umfeld kenne, die die Serie auch so begeistert lesen.
      Wenn Du magst, können wir gerne mal ein wenig darüber plaudern, das würde mich so sehr freuen... Du hast nicht vielleicht bereits auch schon den vierten Band gelesen, "The Skull Throne"? Der ist ja bisher nur auf Englisch erschienen, aber ich will meistens nie warten, bis die deutsche Übersetzung rauskommt :ugly: (Außerdem ist die Originalfassung sprachlich um einiges anders und interessanter als die Übersetzung D:)


      @ Reshi:

      Ebenfalls ein großes "OH", die Königsmörderchronik-Serie sind durchaus anspruchsvolle Bücher, doch selten habe ich einen Fantasy-Roman (zuerst "Der Name des Windes") mit so viel Begeisterung und Ehrfurcht auf verschiedenen Ebenen gelesen - Rothfuss erschafft nicht nur ein gewaltige, lebhafte und facettenreiche Welt mit spannenden Magiesystemen, Mythen und fabelhaft und plastisch gezeichneten Charakteren, sondern ist auch literarisch ein großes Werk, dass von tiefer Liebe zu Wörtern, Musik und Posie nur so überschäumt.
      Hier kann ich mich nur anschließen. Diese Reihe ist wirklich empfehlenswert, und, wie ich finde, eines der größten Werke der aktuellen Fantasy-Literatur *_*


      @ Jaffar:

      Ich muss zugeben, dass mich die Beschreibung des Romans auf groteske Weise sehr fasziniert und neugierig macht. (Ja, ich mag Werke, die Grenzen überschreiten - wenn sie es auf kluge und durchdachte Weise tun, nicht nur mit der Absicht auf Schockierung und Effekthascherei)
      Auf der anderen Seite dachte ich "Ohje, sollte man solche Beschreibungen hier einfach so hinstellen, wo auch durchaus Minderjährige solche Dinge lesen können und dadurch vielleicht sehr erschreckt werden können?"
      Dann ist jedoch auch wieder so, dass Bücher wie "50 Shades of Grey" mit durchaus 'heftigen' Inhalten unverpackt in allen noch so kleinen Buchhandlungen zum freien Schmökern bereit stehen.....
      Schwierig...

      Ich habe gerade mal bei Amazon reingeschaut, allerdings gab es da leider keine "Blick-ins-Buch"-Option, sodass ich mir mal die ersten Seiten hätte anlesen können.
      Glaubst Du, man kann das Buch auch in einer gängigen Bibliothek ausleihen, oder ist es eher unwahrscheinlich?
      Naja, das kann ich wohl selbst überprüfen ;)
      Mich würde wiederum interessieren, wie Du auf das Buch gestoßen bist?
    • Spontan würde ich mal sagen:

      1. Bartimäus
      Die Reihe hat 4 Bände, den vierten mag ich am liebsten. :D
      Dabei geht's um den Dschinn Bartimäus, der eines Tages vom Zauberschüler Nathanael beschworen wird. Er bekommt von ihm den Auftrag vom berühmten Zauberer Simon Lovelace das Amulett von Samarkand zu stehlen und es dem Zaubermeister unterzujubeln. Nicht nur, dass sich die beiden absolut nicht leiden können und sich deshalb pausenlos amüsant auf die Nerven gehen, so werden sie dabei auch noch unwissendlich in eine politische Affäre mit hinein gezogen...
      In den nächsten beiden Bänden geht es weiter. Bartimäus hat im ersten Band Nathaneals richtigen Namen heraus gefunden (wer den wahren Namen einer Person kennt, hat Macht über sie) und aus Angst, er könnte ihn weiterverraten, beschwört dieser ihn immer wieder.
      Ich liebe diese Reihe einfach! :D Vor allem Bartimäus ist eine der coolsten Roman-Figuren, die ich kenne. Mit viel Sarkasmus und Humor gewürzt. Am besten sind die Fußnoten, die es immer wieder im Buch gibt - zum brüllen. ^___^

      Und da nichts von Romanen-only die Rede war :p
      2. Warum gibt es alles und nicht nichts?
      Das Buch hab ich von meiner Schwester geschenkt bekommen. Es geht darum, wie der Autor mit seinem Sohn einen Tagesausflug nach Berlin macht und dabei alle möglichen ethischen und philosophischen Fragen mit ihm diskutiert.
      Philosophie für Einsteiger, würde ich mal spontan sagen. Dieses Buch ist wirklich schön, kurzweilig, leicht zu verstehen und regt zum Nachdenken an. Außerdem bekommt man am Anfang auch immer eine kurze Erklärung zu den Orten, an denen sie gerade sind. So z.B. den historischen Hintergrund zu Schloss Bellevue oder dergleichen. :D

      3. Die Elemente
      Ein Sachbuch, in dem die Elemente und das Periodensystem erklärt und vorgestellt werden, mit vielen Bildern und Hintergründen.
      Naja... ich... erm... Ich mag halt Chemie! :xugly: Und im Gegensatz zu anderer Sachliteratur ist es nicht so trocken erklärt sondern sogar sehr lebendig und verständlich.
      »Ein Gelehrter in einem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker,
      er steht auch vor den Naturvorgängen wie ein Kind vor einer Märchenwelt.«


      ~ Marie Curie
    • Lieblingsbuch

      Mein absolutes Lieblingsbuch ist Rumo & Die Wunder im Dunkeln von Walter Moers. Es geht um einen Wolpertinger, der sich auf eine Reise durch Zamonien begibt, damit er dass Ende seines silbernen Fadens erreicht, welcher ihm Glück verheißt. Dabei erlebt er epische Abenteuer und lernt die fantasievolle Welt von Zamonien kennen. Auf seinem Weg, muss er sich den Schlimmsten Gefahren Zamoniens stellen. Walter Moers ist ein genialer Autor, der es vermag seine Leser in eine lebendige, humorvolle und detailgespickte fantasievolle Welt zu entführen. Jedes seiner Zamonien-Bücher ist absolut lesenswert, sodass man sich völlig darin verlieren kann. Ich kann es wirklich jedem ans Herz legen.

      Weitere Lieblingsbücher/-serien

      Zamonien-Bücher
      Die Fünf Tore
      Herr der Ringe Trilogie/Hobbit
      Harry Potter
      Tintenherz-Reihe
    • Meine Lieblingsbücher sind:

      1.) Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt (Band 1, von Alyson Noel)
      2.) Soul Seeker - Das Echo des Bösen (Band 2)

      Auch meine eigenen Bücher (allesamt noch in Arbeit) gefallen mir sehr gut, z.B.:

      1.) Die Legende des weißen Drachen - Der Anfang einer Freundschaft
      2.) Der Jahrtausend-Fuchsgeist
      3.) Universe of united Friends
      4.) Double Dash Danger (Deutsch, Titel ist nur Englisch, weil Buch im Englischen Stil geschrieben ist. Bei Nr.3 ist es genau so.)

      Von allen vieren bin ich der Autor, mein Künstlername für meine Bücher ist: Alicia Farter.

      Lg Ralis
      :rofl: L3 Let's Player-Kommentar - Situation: Lavabrocken zur Zora-Quelle warpen -> sein Kommi: "ZORA FISCHSTÄBCHEN!!!" [Twilight Princess] :rofl:
    • Im Besonderen hab ich die Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare in mein Herz geschlossen. Ich liebe allgemein diesen "Engel-Dämonenkram". Mein Lieblingsteil der Reihe ist der City of Bones, der erste Teil.

      Dann noch Drachenreiter von Cornelia Funke und die Eragon-Reihe. Ich mag Drachen :3

      Ach ja, und die Winterchroniken von Heratia von Cairiel Ari. Da habe ich aber erst den ersten Teil gelesen.

      Mir fällt gerade auf, dass die Vornamen der Autoren alle mit C beginnen... Illuminati!


      @Ralis Machst Werbung hier, du Schlingel! :D
      Hier könnte Ihre Werbung stehen
    • Hi,

      ich war in letzter Zeit ziemlich ruhig hier im Forum, weil ich irgendwie kein Thema gefunden habe, bei dem ich direkt mitreden kann.
      Dann habe ich das hier gesehen und dachte mir, da kann ich was zu screiben.

      Also ich kann jedem, der sich ein bisschen mit PC/Konsolen-Spielen beschäftigt, nur empfehlen Ready Player One von Ernest Cline zu lesen. (Ich habe die englische Version gelesen und würde diese auch weiter empfehlen.)

      Zu meinen Lieblingsbüchern zählen des weiteren Der Kleine Hobbit und die Herr der Ringe Reihe.

      Was ich in der letzten Zeit auch gelesen habe und auch nur wärmstens empfehlen kann ist Death Note (wer zu "faul" zum lesen ist, der soll wenigstens den Anime gucken :))

      So das war mein kleiner Beitrag, ich hoffe ihr findet bei meinen Vorschlägen was für euch.

      Edith wegen Rechtschreibfehlern :xugly:

      Karl
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karl der Heinz ()

    • Ich denke ich stell mal ein Buch vor, das vielleicht nicht sehr bekannt ist. Es heißt
      Nocturna - Die Nacht der gestohlenen Schatten und ist von Jenny-Mai Nuyen.
      Das steht hinten als Kurzbeschreibung drauf:
      Die geheimnisvollen Nocturna verfügen über eine grausame Gabe: Sie rauben den Menschen ihre Vergangenheit, indem sie ihre Erinnerungen niederschreiben und daraus Bücher von magischer Schönheit schaffen. Zurück bleiben seltsam blasse Wesen, die nicht altern und nicht sterben können. So wie Vampa und der Kleinganove Tigwid. Als die beiden auf die selbstbewusste Apolonia treffen, geraten die drei in einen gefährlichen Machtkampf der Nocturna. Denn ein Orakel besagt, dass ein Mädchen wie Apolonia kommen wird, um die düstere Herrschaft der Nocturna zu beenden …

      Als ich es eine Weile las, las es sich eigentlich wie ein ganz gewöhnliches Buch aber dann als man mehr von den Methoden der Nocturna und den Motten erfuhr, gefiel mir diese Idee darin - die ich noch nicht verraten will - so unglaublich gut dass mich das Buch letzendlich doch gefesselt hat.
      Zu meinen Lieblingsbüchern gehören natürlich noch andere, die aber wahrscheinlich sowieso fast jeder kennt wie z.B Eragon.
      Zurzeit lese ich übrigens Füchse unter sich, ein 450 Seiten Roman, das von dem gefährlichen Leben der Rotfüchse erzählt. Für alle die diese wunderschönen, schlauen Tiere genauso lieben wie ich, eine echte Empfehlung