Online-Streaming

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Online-Streaming

      Huhu :)

      mich bewegt in letzter Zeit etwas das Thema Online-Streaming und habe auch eine Frage dazu...
      Also man hat es ja nun schon oft in den Nachrichten gehört, dass Online-Streaming entweder verboten oder kostenplichtig gemacht werden soll. Das finde ich persönlich alles andere als in Ordnung, da man sich so nur erschwert Filme anschauen kann bzw als armer Student sowieso nicht das Geld so locker sitzen hat.
      Doch allerdings kann man mittlerweile nicht einmal mehr über kinox.to (ja ich meine wirklich kinox.to, nicht kino.to :D ) oder burning-series.org streamen, auch die (von mir bevorzugeten) Player, wie zShare oder MegaUpload sind nicht mehr vorhanden. Früher musste ich einfach auf den gewünschten Player und dann auf Play klicken und schon ging es los. Doch das scheint mir nicht mehr zu funktionieren (oder ich stelle mich einfach zu doof dazu an...). Noch nicht einmal auf YouTube finde ich noch FullMovies. :(

      Wie findet Ihr das?
      Und kennt Ihr vielleicht noch irgendwelche völlig kostenlosen Seiten zum Filme/Serien anschauen?

      thx schon mal im Vorraus :eins:
      Links uneheliche Tochter

      ~nebenberuflich Horrorkid~
    • RE: Online-Streaming

      Nunja das muss man eben schon aus vielen Blickwinkeln betrachten, erstmal rein anch der rechtslage: Faktisch ist es nunmal illegal manche Rechtlich geschützen Filme, und das sind die meisten, über kino.to und diverse andere seiten zu sehen wobei ich gklaube, das das Ansehen weniger das Problem als das zur verfügung stellen ist. Letzendlich ist es daher eigendlich mal nur rechtens es zu Verbieten, und das ist es ja ohnehin schon. Wenn man es aus der Sicht der Filmeproduzenten, Musiklabels etc. sieht.

      Ich denke nicht das es bei den Nachrichten die du meinst auf sämtliche Streams bezogen hat. Sondern nur auf rechtlich geschützes Material. Alles andere kann man eigendlich ja auch nicht verbieten / kostenpflichtig machen.

      Das mit dem Geld nicht locker Sitzen haben ist natürlich ein Grund das man sich gern die Filme Kostenlos anschauen möchte, aber es rechtfertigt es trotzdem nicht.

      Objektiv ist es also nur logisch das es verboten ist / wird.

      Subjektiv ist es schwer eine Grenze zu zeihen wann etwas Illegal ist und das Recht anderer verletzt und wann es das nicht ist und und in wiefern man wirklich jemanden damit schadet. Würden jetzt wirklich nur die Menschen das machen die kein Geld haben um sich den Film im Kono oder auf DVD anzusehen, wäre es ja duchaus ok. Aber es streamen eben auch die, bei denen das Geld eben locker sitzen sollte.

      Praktisch macht eh jeder was er will und es wird wohl auch nie duch verbote oder ähnliches verhindert werden können.

      Persöhnlich streame ich selten Filme wenn dann alte, bei denen es eh keinen mehr interessiert oder schadet.
      Selbiges gild bei mir für Computerspiele, was ich wirklich will, kaufe ich mir, alles andere habe ich hald nicht und brauch ich auch nicht.

      Aber es ist schon etwas in der Gesellschaft verankert, nach dem Motto: "Hardware kauft man, Software hat man". Was ich meine, keiner kommt auf die idee nen Computer zu klauen, warscheinlich nichtmal wenns einfach wäre, bei Software/Filmen ziert sich aber keiner so. Was aber auch viel daher kommt, das man sich vor dem heimischen PC beim illegalen download doch noch recht sicher vorkommt.

      Die sache ist die, wenn im Internet was Verboten wird, wie das Streamen, sehen das viele als Eingriff in die Freiheitsrechte. Es wird aber ja nicht zum Spaß oder um Leute zu ärgern verboten, sondern auf basis rechtlicher Grundlagen, und das eben zum schutze mancher Personengruppen, wenn amn icht zu denen gehört, siehtm an das natürlich nicht selten anders.

      Letztendlich ist es aber auch nichts anderes als das Verbot das man nichts im Laden klauen darf. Und keiner kähme dabei auf die Idee sich in seinen Rechten eingeschränkt zu fühlen.

      EDIT:
      Achja, da ich weder zu der Personengruppe gehöre die unbedingt alles streamen wollen, als auch nicht zu den Filmeproduzenten, denen das natürlich nicht gefällt, ist mir das Persöhnlich total egal, ich wollte nur mal die standpunkte erläutern.

      Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hellton ()

    • 8( 8( 8( Ich habe doch Mathe studiert und kein Jura!!! :zwinkern:
      Nein Scherz beiseite, natürlich sollte man das aus verschiedenen Perspektiven betrachten, allerdings, finde ich, ist es auch ein ziehmlich umstrittenes Thema.
      Natürlich leiden Produzenten, Plattenfirmen etc darunter und es kurbelt gewiss auch nicht die Wirtschaft an. Dennoch finde ich ist ein komplettes Verbot nicht so ganz der richtige Weg, man sollte da i-wie einen Kompromiss finden.
      Leider kann man nun nicht sehen wer da vorm Bildschirm hockt und wer sich den Film reinziehen will, um festzustellen ob es denn nun rechtens ist sich diesen Film zu streamen. Somit finde ich, die Idee die du beschrieben hast, dass man alte Filme sozusagen freigibt voll in Ordnung. Zudem manch ältere Filme eh viel besser sind :zwinkern:

      Eigentlich bin ich auf dieses Thema gekommen, da ich mir vor kurzen Die Fliege (1986) und jetzt eben JP1 (1993) anschauen wollte, sich aber keine Möglichkeit für mich bot und mich das ja mal sowas von immens angekotzt hat... okay, sorry, ich drifte ab...

      Naja was Lieblingsfilme betrifft, bin ich der Meinung die sollte man eh auf DVD/BluRay haben, da man sie so sich reiintheoretisch 10mal am Tag anschauen kann ohne in i-welche rechtlichen Widersprüche zugeraten und sie zumeist noch tolle Zusatz-Features beinhalten. :D
      selbiges gilt auch für Games und CDs. Die habe ich auch viel lieber in OVP und in Original. Wie würde das denn aussehen?! Ein herzlos rumliegendes Zelda im Schrank... 8o :zwinkern:
      Links uneheliche Tochter

      ~nebenberuflich Horrorkid~
    • Ich finde ab dem zeitpunkt wo ein Film im fernsehen Lief sollte es eigendlich keine Probleme mehr geben den auf zu Streamen. Natürlich zahlen die Sender Gebühren das sie die Filme ausstrahlen dürfen, aber ab dem Zeitpunkt kann ihn sich ja dann auch jeder aufnehmen.

      Aber das eben manche Filme schon bei Kinostart auf diversen Seiten streambar sind kann eben schon ein Problem sein.

      Ich denke aber was noch viel größere Verluste bei im besonderen Plattenfirmen verursacht ist das eben auf Youtube eigendlich nahezu alles an Musik zu finden ist. Und mittlerseile auch in einer entsprechenden Quali die der CD nicht nachhinkt. Dazu kommen dann die Tools wie Youtubeloader etc. mit denen man dann die Leider auchnoch runterladen kann.

      Muss zugeben das ich das auch des öfteren mal mache, weil ich höre sehr gern die unterschiedlichste Musik und oft ist es so das mir aus Manchen Alben manchmal eben nur ein spezielles Lied gefällt da kauf ich dann natürlich nicht das ganze Album, und dann greif ich eben auf den download von Youtube zurück.

      Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle.
    • Wobei es in Deutschland durchaus illegal ist, sie anzusehen. Wenn ich mich recht entsinne, gilt alles, bei dem man urheberrechtlich geschützte Werke auf den eigenen Rechner runterlädt und speichert, ohne den Eigentümern (über den Umweg irgendeines Verwerters) Entgelte zu entrichten als illegal. Da Streamvideos zumindest in den Cache geladen werden müssen, sind sie also zeitweilig auf deinem Rechner. Du könntest sie ja sogar mit einem entsprechenden Programm oder Addon rauslösen und dauerhaft abspeichern.

      Man bewegt sich hier in Deutschland ganz besonders in einer sehr dunkelgrauen Zone. Im Gegensatz zu den USA, wo die meisten Server, wie die von dir erwähnten MegaUpload und Zshare stehen, haben wir schon seit Langem eine sehr restriktive Gesetzgebung. In anderen Ländern war es nur eben bislang weitaus ungenauer oder gar nicht gefasst. Durch SOPA und PIPA sind die jetzt aber auch dort sehr vorsichtig geworden und nehmen es eben vom Netz. Bei uns wären die schon vor Jahren mit Klagefluten überhäuft worden und über Umwege der gespeicherten Nutzerdaten auch die Kunden.

      Ich selbst finde, man sollte es durch eine vernünftige Form einer einheitlichen Abgabe regeln. Letztlich ging in die Richtung die letzte größere Reform der GEZ Gebühren. Über deren Verteilschlüssel und genaue Handhabe mag man streiten. Aber die Grundidee ist ja letztlich nicht schlecht. Jeder Haushalt nutzt nun mal moderne Medien und heutzutage auch via I-Netz. Wenn also alle einen gewissen Betrag geben (ob nun als dauerhafte Gebühr, oder beim Kauf als Aufschlag, muss eine Berechnung und Regelung ergeben), der dann aber auch wirklich den Anbietern der Medien direkt zugute käme, ist da doch im Grunde nichts dagegen einzuwenden. Für bestimmte Premiuminhalte mit Zusatznutzen muss man natürlich weiterhin einen zusätzlichen Obolus entrichten, aber allgemeinere Inhalte und Medien wären dann damit abgegolten und die Urheber bekämen ihren gerechten Lohn.
      Theoretisch sollte es ja so laufen, aber praktisch, na ja :(

      Man muss aber auch mal bedenken, dass hinter all den Medien eine Menge Arbeitsplätze und deren Schaffen stehen. Dauerhaft kostenlos neueste und aufwändigste Serien und Filme werbefrei zu streamen ist nicht nur moralisch gegenüber den Machern fraglich, sonderen auch rein aus wirtschaftlicher Logik inakzeptabel und wird nicht gut gehen. Wenn die Sender und Produzenten merken, dass ihre Produkte ihnen nichts mehr einbringen, weil alle sich das nebenher irgendwo saugen, wundert sich doch echt niemand mehr, dass die das mit allen Mitteln der Gesetzgebung verfolgen? Ich mein die Oma, deren Handtasche mitsamt ihrem Erspartem geklaut wird, sagt sich ja auch nicht "ach der Arme braucht das bestimmt mehr als ich". :zwinkern:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lacron ()

    • Wichtiger Hinweis: Da es ein rechtlich gesehen heikles Thema ist, bitte ich darum, keinesfalls Links zu setzen oder hier im Thread weiterzugeben! Sehen wir das, werden wir sie sofort entfernen. Auch sollte man lieber vorsichtig damit sein, zu sagen, dass man etwas Illegales tut - und Filme oder Serien kostenlos über das Internet anzusehen, die man bereits hierzulande käuflich erwerben kann und normalerweise sollte, ist das; ich lasse den Thread dennoch offen, solange es um die Diskussion darüber und das Thema generell geht und hier keine Quellen ausgetauscht werden. Bitte beachtet das.
      »Zeit entschwindet, Menschen scheiden ...
      In ewig wie des Wassers Fluss ...
      Zu königlichem Streben reift des Kindes Mut ...
      Junger Liebe Knospen erblühen groß und stark ...«

      – Shiek in »The Legend of Zelda: Ocarina of Time«
    • Ber Youtube ist es sehr schwer zu kontrolliern udn auch für den "Verbraucher" zu erkennen was er jetzt legal anschauen darf und was eigendlich nicht. Daher Wird im allgeminen angenommen, alles was es auf Youtube gibtu nd nicht in deinem Land gesperrt ist, darfs du auch anschauen. Ich denke nciht das es stimmt, aber es wird wohl so gehandhabt, auch was die rechtliche Verfolgung angeht wird wohl keiner wegen sehen eines Youtubevideos strafrechtlich verfolgt. Wenn man natürlich die Sperre bei manchen Videos für Manche Länder umgeht, dann ist das wan aderes denn dann wurde man ja explizit darauf hingewisen das man es nicht ansehen darf.

      Viele Videos/Musikstücke, gar ganze Alben werden aber ja sogar von den Musiklabels wie zum Bleistift Napalmrecords als Vollversionen auf Youtube gestellt um damit zu werben. Da ist das Anhören natürlich vollkommen unkritisch. Hier ists jetzt natürlich schon eine Grauzone, wenn dann einer das gestreamte Lied aus den Cache rausholt und sich dauerhaft speichert.

      Aber wie Lacron schon geschrieben hat, schneidet man sich eventuell ins eigene fleisch wenn das Gestreame / Gedownloade überhant nimmt, denn wenn die Leute die Musik machen nichts mehr damit verdienen, dann machen sie was andere, bzw es gibt weniger Nachfolger weil die dann denken das damit eh nichts zu verdienen ist. Außerdem leidet die Wirtschaft darunter und von der sind wir nunmal alle teil wenn auch nicht direkt in dem selben Wirtschaftsbereich, aber alle sind dennoch miteinander verbunden.

      Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt zur Quelle.
    • Allerdings muss sich bezüglich dieses Themas auch was bei YouTube getan haben, denn wie ich schon sagte, konnte man "früher" auch volle Filme anschauen. Gut sie waren meist in 10 oder 11 Teile gesplittet, aber ob ich nun mir vorm Fernsher 30min werbung antue oder 10mal für 2sek auf was klicke...naja... Man findet fast nur noch Trailer oder diverse Ausschnitte, welche aber auch zu 75% in englisch sind.
      Ich weiß noch als vor nicht allzu langer Zeit Furore gemacht wurde wegen kino.to... Aufgrund dessen wurde ja die Debatte zum Thema Streamen angeheizt und es wurde auch erwähnt, dass man versuchen wolle dies weitestgehend zu unterbinden, allerdings bei Seiten wie Youtube oder MyVideo dies weiterhin zur Verfügung gestellt werden sollte. Allerdings, so scheint mir wurden nun doch auch da rechtliche Schranken gezogen...

      Speziell gedownloadet auf Youtube oder dgl habe ich noch nie. Da ich generell nicht so ein extremer Musikfreak bin, habe ich auch nicht den Bedarf daran. Ich habe meine Bands die mir gefallen und von daher lohnt es sich das ganze Album zu kaufen. Sollte mir mal ein einzelner Song aus den Charts gefallen, dann läuft er höchstwahrscheinlich auch im Radio...

      Dennoch finde ich, dass YouTube i-wie seltsam geworden ist. Nicht nur aufgrund des angesprochenen, nein, generell i-wie kA...
      Links uneheliche Tochter

      ~nebenberuflich Horrorkid~
    • Original von Lacron
      Wobei es in Deutschland durchaus illegal ist, sie anzusehen. Wenn ich mich recht entsinne, gilt alles, bei dem man urheberrechtlich geschützte Werke auf den eigenen Rechner runterlädt und speichert, ohne den Eigentümern (über den Umweg irgendeines Verwerters) Entgelte zu entrichten als illegal. Da Streamvideos zumindest in den Cache geladen werden müssen, sind sie also zeitweilig auf deinem Rechner. Du könntest sie ja sogar mit einem entsprechenden Programm oder Addon rauslösen und dauerhaft abspeichern.

      Na ja, es kommt drauf an, was es für ein Stream ist. Richtige Livestreams (wie Fußball & co) werden nicht so zwischengespeichert wie normale Onlinestreams, die quasi runtergeladene Komplettfilme im Onlineplayer sind. Diese Fußballstreams zielen ja nicht drauf ab hin und her zu spulen, weil es nichts zu spulen gibt - das Ereignis trat ja noch nicht ein. Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei Filmen im Livestream-Stil tatsächlich beim Streams-Schauen eine Möglichkeit eingegangen werden könnte, die den Zuschauer nicht so einfach in den illegalen Bereich ziehen kann. Allerdings sind diese Streams kaum verbreitet - sie nerven ja auch gewaltig.



      Ich kann Verbote nachvollziehen und es ist auch angebracht - aber verhältnismäßig -, doch ab dem Punkt ab dem man für Lobbys an die richtigen Freiheitsrechte der Menschen geht, sehr intime Überwachung anordnet und auf das Fernmeldegeheimnis im Internet pfeift, hat diese Industrie in unserer Demokratie mehr Sagen als ihre Bürger und das kann absolut nicht sein. Es kann nicht sein, dass die Industrie die Politik lenkt. Die meisten Politiker unterschreiben irgendwelche untergejubelten Gesetzesentwürfe, die sie nicht einmal verstehen. a) sollte hier strenger geahndet werden und b) wie wär's mit einer Abfragerunde einzelner Politiker zu einem Gesetz, zu der Aussagekraft und zur Notwendigkeit? Da würde kaum jemand noch waghalsige Sachen unterschreiben - schließlich müsste man es rechtfertigen und das kann man nicht, wenn man den Text nicht versteht. Gesetze hingegen im Bundestag zu schreiben, wie es sich die Piraten wünschen, halte ich jedoch für problematisch: Wer von den Leuten ist schon Jurist oder kennt die Gesetzeslage wirklich, um angemessen in diesem Bezug selbst was auf die Beine zu stellen, wenn man sich _gar nicht_ auskennt? Das würde die komplette Politik lahmlegen und entsprechende Reaktionen auf sehr eilige Entwicklungen könnten nicht mehr stattfinden.
      Die Prüfungen könnte ich mir hingegen aber gut vorstellen.

      Genauso das Korruptionsgesetz gegen Politiker: Europaweit konnte es sich sehr gut durchsetzen, selbst außereuropäisch, in Deutschland nicht. "Man würde so Politiker unter Generalverdacht stellen" hieß das Gegenargument der Politiker. Hahaha, nicht nur dass diese Unterstellung nicht einmal eine ist, sondern pure Wahrheit, da die Politikerkorruption in Deutschland wesentlich höher ist als in anderen Ländern, nicht nur das, den Generalverdacht auf Terror und Diebstahl soll aber das ganze Land ertragen. Geht's noch? Um es sich auf der Zunge zergehen zu lassen: Es gibt keine Strafe dafür, wenn man nach der Abstimmung vom Bestecher bezahlt wird.

      Genauso ist das Abmahnwesen katastrophal. Die erste Mahnung sollte eine Warnung mit Bearbeitungsgebühren, gestaffelt nach Aufwand beim Rausfischen der eigenen Bilder auf der Fremdhomepage, sein. Wem würde es nicht stinken, wenn jemand die eigenen Bilder im großen Stil klaut, seine gesamte HP darauf aufbaut und ggf. sogar noch Werbung schaltet? Da ist ein höherer Preis angemessener als bei jemandem, der aus Versehen sich bei einem einzelnen Bild vertan hat. Und pro Bild 700 Euro ist Wucherei. 10-20 Euro, max. 30 Euro wegen des Zeitaufwands sind okay, aber wenn der Dieb die Warnung missachtet, sind auch die 700 Euro in Ordnung. Allerdings nur dann erst.
      In Deutschland hat sich das Abmahnwesen zu einem eigenen Berufsfeld entwickelt. Weder Dieb noch Urheber interessiert es, aber dann taucht ein Abmahnanwalt auf, der gezielt nach geklauten Bildchen sucht und beide Parteien werden direkt reingezogen. Abkassieren tut dabei der Anwalt für die Mahnung und nicht gleich der Urheber.

      Das sollte man sich auch mal anschauen:
      youtube.com/watch?v=dmZAuv1zrdo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Salev ()

    • Diese Streams, welche praktisch nicht so leicht alles zwischenspeichern sind eben nicht die, welche für Filme und Serien genutzt werden. Das Problem liegt aber woanders. Diejenigen, welche diese Streams "anbieten" sind in der Regel ja nicht die Inhaber der Rechte an den Inhalten, sondern auch nur Leute, welche das Original sich irgendwo besorgt haben und es jetzt ins Netz stellen. Mag sein, dass sie es unentgeltlich auf diversen Seiten verlinken, aber im Grunde haben sie schon geklaut und es illegal ins Netz gebracht.

      Es fehlen einfach noch richtige Strukturen von offiziellen Sendern oder Anbietern, mit vernünftigen "Sendekonzepten". Ob die sich nun durch Bannerwerbung finanzieren, oder für die Filme sich etwas zahlen lassen, oder ähnliches. Quasi ordentliches Internetfernsehen, alternativ zum normalen Kabel. Teilweise gibt es das zwar schon, aber so recht überzeugt mich das nicht.


      Wie Gesetze entstehen und Politkprobleme, weites Thema, denke hat wenig hier zu tun. Wobei als Anmerkung zum Gedanken, Gesetze mal wirklich vom Parlament schreiben und machen zu lassen. Das ist laut Verfassung deren Aufgabe, also gar nicht so eine fixe Idee, sondern sollte Realität sein. Mal abgesehen davon, nicht wenige Parlamentarier sind Juristen, oder solche, die es nur nicht weit zu echten brachten und sich eben für diese andere Gruppe von Aasgeiern entschieden hat. Aber wie gesagt, zu weites Thema und ich finde moderne Staaten eh mehr als Farce und sich selbstbeheuchelnde und erhaltende Pseudodemokratien, als dass sich da viel Sinnieren lohnt.