Was spielt ihr im Moment?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich spiele gerade Hollow Knight auf der Switch und es ist sooooo gut.

      Es ist ein 2-D Platformer mit wunderschöner Grafik und tollen Prallax-Hintergründen. Außerdem spielt es sich echt gut, baut sich im Laufe der Story Gameplay-Technisch auch immer weiter aus, was die Fähigkeiten (Wandsprung, Doppelsprung etc) angeht.

      Die »Story« als solche ist recht trüb und man bekommt nur hin und wieder etwas von den größeren Zusammenhängen mit. Im Grunde geht es um eine uralte Zivilisation von Käfer-/Insektenwesen, zu denen man selbst auch gehört. Man erforscht nun mehrere große zusammenhängende Gebiete, entdeckt Upgrades, sammelt Geo (die Ingame-Währung), bestreitet mit seinem Nagel (einer Art Schwert) Kämpfe gegen untote Käfer, lernt magische Fähigkeiten (wie etwa einen Energiestoß oder das Heilen). Immer wieder gibt es alte Inschriften oder Begegnungen mit sehr skurrilen Käfern, die z.B. der größte Krieger ihrer Zeit sein wollen, ein echt unangenehmes Lachen haben oder dich einfach nur auf deiner Reise unterstützen oder aufhalten wollen.

      Es hat trotz der comicartigen Grafik auch einige recht finstere Bereiche, die ziemlich gruselig sein können und Gegener, bei denen man nach dem gefühlt hundertsten Game Over den Controller durch das Zimmer pfeffern will. Zudem ist der Schwierigkeitsgrad der Jump 'n' Run Passagen zumindest für mich sehr fordernd.

      Der Soundtrack ist auch sehr lobenswert, hat wunderschöne Hintergrundbeschallung und epische Kampfsongs und die Geräusche der Käfer sind sehr niedlich oder manchmal auch ein wenig verstörend.

      Insgesamt erinnert mich das Spiel an eine Mischung aus Ori and the Blind Forest und Binding of Isaac.

      Danke an Amaro, dass er mir das Spiel empfohlen hat und auch ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.
    • @Erolatilon Hollow Knight ist awesome!
      Ich hab es vor längerer Zeit auch gespielt, aber aus Frust irgendwann aufgehört. Dabei hat das Spiel einen wirklich tollen Artstyle und die Atmosphäre ist auch sehr stimmig. Muss es mal durchspielen. :)

      Zum Thema:
      Im Moment spiele ich.. nun mein Freund und ich spielen zusammen Dark Souls 2
      Nachdem ich erfolgreich Dark Souls 1 und Dark Souls 3 durch hab (bei manchen Bossen bin ich sehr stolz auf mich x,D) haben wir uns den doch eher verhassten zweiten Teil gekauft und ich muss sagen der zweite Teil ist .. ok. Grafik ist ganz hübsch, die Welten ganz schön, die Dark Souls Atmosphäre teilweise vorhanden.. Manche Features, wie das
      Bonfire Ascetic, sind super richtig cool. Aber im Endeffekt doch der schwächste Teil der Dark Souls Reihe. Wir sind zwar noch nicht durch mit dem Spiel aber ich merke einfach, dass dem Spiel einiges fehlt. Die Gegner sind sehr eintönig. Immer dieselben Moves und nur wenige, wo ich sage "Woa, die sehen wirklich episch aus!". Dann sehen einen die Gegner aus 3 Kilometer Entfernung und treffen dich einfach super oft, wobei man sehen kann, dass sie daneben geschlagen haben (Das hat auch noch einen Fachbegriff, aber damit kenne ich mich nicht aus xD). Wenn ich an Dark Souls 1 und 2 denke, dann fallen mir sofort richtige epische Bosse ein, oder geniale Orte. Aber dieser "WOW!" Faktor fehlt mir leider bisher in Dark Souls 2, was ich doch recht schade finde.

      Trotzdem kann ich die Dark Souls Reihe wärmstens empfehlen, da ich sie v.A. aufgrund der Atmosphäre und der Story liebe. Man taucht in diese düstere Welt ein und kriegt keine vorgefertigte Geschichte, sondern muss die Handlung selbst anhand der Bosse und Orte interpretieren, sodass jeder Dark Souls schlussendlich individuell erlebt. Hach, ich könnte noch stundenlang davon schwärmen :heartpiece:
      "Siehst du?"
      "Nein, ich erkenne."
    • @Koko ich glaube Dark Souls wäre absolut nix für mich, ich brauche irgendwie einen Schlauch in Spielen. BotW hat erstaunlicherweise geklappt, aber alle anderen Open World Spiele haben mich immer irgendwann verloren, weil ich einfach nicht mehr wusste was ich vor hatte und wo ich hin soll/will.

      Deswegen halte ich mich gerne an Spielen die einen ein bisschen an die Hand nehmen, wie Kingdom Hearts.

      Nachdem ich Kingdom Hearts 1.5 ReMIX (Ja das ist wirklich der vollständige Name der überarbeiteten Version für die PS4) letztes Jahr beendet habe habe ich vor einigen Tagen Kingdom Hearts 2.5 ReMIX angefangen.

      Ich denke die Serie sollte den Meisten hier bekannt sein, aber ich möchte dennoch kurz etwas allgemein zum Spiel sagen:
      KH 1.5 handelt von Sora, der das sogenannte Schlüsselschwert (Keyblade) bekommt und die Welt vor den Herzlosen retten muss. Sora trifft dabei auf Donald und Goofy die ihm helfen in allerlei Disney Schauplätzen den Frieden wiederherzustellen. Und wer mich kennt weiß spätestens jetzt wieso ich das Spiel liebe. Man trifft viele Disney Charaktere und erlebt mit ihnen zusammen Abenteuer.
      Zur Geschichte an sich will ich nicht viel sagen, ist schön geschrieben und spielt sich toll, immerhin stecken mit Square Enix die Final Fantasy Macher mit drin.

      Wichtig ist hierbei zu sagen, dass es einige Spiele in der Timeline gibt und gerade zwischen 1.5 und 2.5 einiges passiert. Ich habe bis jetzt aber das Gefühl, dass ich durch Rückblicke/Einblendungen recht gut abgeholt werde, obwohl ich alle Zwischenteile übersprungen habe.


      KH 2.5 macht bis jetzt richtig Spaß, das Menü ist schöner, einige Dinge die mir bei 1.5 nicht gefallen haben wurden geändert (z.B.: Items werden nach Kämpfen, wenn gewünscht, automatisch aufgefüllt). Während ich Kingdom Hearts 1.5 noch als ziemlich einfache Geschichte erlebt habe ist hier am Anfang alles etwas verwirrend, aber wird dennoch gut aufgeklärt. (Wie schon erwähnt habe ich die Zwischenteile übersprungen)

      Das allerwichtigste ist aber: In 8 Tagen kommt Kingdom Hearts 3 raus und ich hab es vorbestellt, man könnte also sagen ich bin etwas unter Zeitdruck.
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler
    • Andere spielen Kingdom Hearts, bei mir gehörte der Januar bisher jedoch eindeutig Tales of Vesperia: Definitive Edition. Und das wird wohl noch eine Weile so bleiben.

      Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine Neuauflage des 2009 ursprünglich für die Xbox 360 erschienenen Rollenspiels Tales of Vesperia, dem zehnten erschienenen "Mothership"-Titel von (Bandai) Namcos Rollenspiel-Reihe. Kurz darauf erhielt das Spiel auch eine Neuauflage auf der PlayStation 3, diese Version wurde jedoch nie außerhalb Japans veröffentlicht. Letztes Jahr auf der E3 kündigte Bandai Namco jedoch diese Version als "Definitive Edition" an, welche auch am 11. Januar in Deutschland auf allen aktuellen Heimkonsolen und dem PC erschien.

      Protagonist der Geschichte ist der 21-jährige Yuri Lowell, ein ehemaliger Ritter, der in der Unterstadt der Kaiserstadt Zaphias lebt. Nach dem Diebstahl des Aque-Blastia-Kerns, eines magischen Gegenstandes, der die Unterstadt mit Wasser versorgt, macht sich Yuri auf die Suche nach dem Dieb. Was wie eine einfache Verbrecherjagd wirkt, weitet sich schnell zu einer Reihe von Konflikten zwischen dem Kaiserreich und der von Gilden geführten Union aus, in deren Zentrum die Welt erschütternde Geheimnisse um die Blastia selbst stehen...

      Nachdem mich die beiden Ableger Tales of Graces f und Tales of Xillia wirklich massiv enttäuscht hatten, konnte dieser Titel (zusammen mit Tales of the Abyss für den 3DS) mein Interesse an Tales wieder wecken. Viele mögen es anders sehen, aber ich persönlich liebe das Symphonia-Kampfsystem und Vesperia baut dies wirklich in einer Weise aus, die dies Spaß machen lässt. Zudem hilft das Verlassen auf Cel-Shading, dass das Spiel selbst zehn Jahre später auch noch taufrisch aussieht und, man möge mir nun einen gewissen bias vorwerfen, ich bevorzuge das Charakterdesign von Kousuke Fujishima (auch bekannt für die Manga-Reihen Ah! My Goddess, You're Under Arrest und éX-Driver sowie das Charakterdesign von Segas Sakura-Wars-Reihe) einfach gegenüber Mutsumi Inomatas. Musikalisch sind zwar keine massiven Highlights geboten, allerdings würde ich wohl behaupten, dass Vesperias Soundtrack zu den besseren Teilen des oeuvres von Komponist Motoi Sakuraba gehört.

      Highlight eines jeden Tales-Teils sind jedoch immer die Charaktere und hier enttäuscht Vesperia definitiv nicht. Yuri schafft es - wohl auch des fortgeschrittenen Alters wegen - eine reifere Vorstellung des typischen JRPG-Helden zu liefern und erlaubt eine Dynamik, bei der man immer mal lachen und ab und an auch weinen darf. Wohl eine der besten Möglichkeiten, das Genre auf einem Höhepunkt zu erleben, den es - meiner Ansicht nach - bis heute nicht wieder erreicht hat.
      :majora: The Best.
    • Enderal: Forgotten Stories ist seit dem 14.2. raus und ich bin meeegamäßig gehyped, weil ich die Leute vom Team total klasse finde. Das ganze ist ein komplett neues Spiel auf der Engine von Skyrim; Nehrim das auf Oblivion basierte hab ich auch schon geliebt. Und Enderal ist nochmal nen ganzen Tick besser als Skyrim es war. ;_; Sooo tolle Stimmentalente, wunderschöne Musik, hachja und die handgemachte Welt. Da steck ich wohl noch eine ganze Weile meine Freizeit rein. :<3: :heartpiece: :<<33::
      Kanns nur jedem empfehlen, auch wenn ihr euch dafür Skyrim kaufen müsstet, falls ihr es noch nicht auf Steam habt. Das isses auf jeeeden Fall wert. :uglydance:
    • Seit mehreren Wochen hat mich "Xenoblade Chronicles 2" in seinen Bann gezogen !
      Ich bin sogar fasst mit dem Game durch !
      Gleich danach moechte ich mit dem zugehoerigen Add On "Torna The Golden Country" weitermachen !
      Ebenfalls toll die Switchfassung von "Final Fantasy IX" ,habe ich mir am WE aus dem Eshop gegoennt.
      Allen Fire Emblem Fans moechte ich ausserdem "Wargroove" ans Herz legen, habe ich ebenfalls seit dem WE !
    • wcf.user.avatar.alt

      Tenryu schrieb:

      Ebenfalls toll die Switchfassung von "Final Fantasy IX" ,habe ich mir am WE aus dem Eshop gegoennt.
      Hätte ich mir auch gern zugelegt, leider handelt es sich dabei um die - in meinen Augen - unterlegene Android-Fassung, welche keine Analogsteuerung unterstützt und zudem eine spürbar verringerte Rate für Zufallsbegegnungen enthält. Da ich die bereits auf PC habe, sehe ich keinen Grund, dafür noch mal 21€ auszugeben - wenn ich FF IX mobil spielen will, muss ich halt dann auf die PS Vita zurückgreifen, wo ich die originale PS1-Fassung spielen kann.

      @topic: Vor ein paar Tagen habe ich nun Tales of Vesperia beendet, sehr tolles Finale, auch wenn ich Newcomern absolut davon abraten würde...
      Spoiler anzeigen
      die Todeswaffen-Sidequest zu machen, da man sich sonst einen dritten Endboss einfängt, der echt unverschämt schwierig ist.

      Nun steh ich ein wenig auf dem Schlauch, was ich als nächstes spielen soll, aber vermutlich werde ich mir die Zeit bis zum Erscheinen von Yoshi's Crafted World mit ein paar Falcom-Titeln verbringen, speziell Ys V: Lost Kefin, Land of Sand und Zwei!! The Arges Adventure. Because Falcom.
      :majora: The Best.
    • Habe vor einer Weile meinen ersten Durchlauf in Furi beendet und werde demnächst definitiv einen zweiten starten. Ein tolles Hack'n Slay, mit sehr angenehmer Steurung, fordernd, aber nicht unmöglich schwer und mit einer echt guten Story, die in ihrer Knappheit dennoch fabelhaft erzählt und in Szene gesetzt wird.

      Bevor ich damit aber weitermache, steht bei mir immer noch Octopath Travelers aus, wo ich nun auch alle Story-lines durchgespielt haben möchte. In meinen Augen eines der besten RPGs des letzten Jahrzehnts, der ein rundenbasiertes Kampfsystem so umgesetzt hat, dass es selbst nach 70+ Spielstunden immer noch Spaß macht. Zudem gibt es kaum Grinding und die Levelkurve ist echt angenehm, sodass sich so ziemlich gar keine Eintönigkeit einstellt.


      /Acc: E Z D V F S Si A N Ze NPC1 NPC2/
    • Ich versuche mich grade an der ersten Prüfung des Schwerts in BotW und bin grade am ersten Endgegner im zwölften Raum gescheitert. Ich habe überall alle Items abgeräumt die ich finden konnte, alles essbare gekocht und mir die besten Waffen aufgespart. Ich dachte mit 8 Herzen bin ich auf der sicheren Seite und dann hockt der Sack sich einfach auf mich drauf und killt mich auf einen Schlag ... Tja das letzte Hemd hat keine Taschen, beim nächsten Durchgang werde ich mich wohl nicht mehr dazu durchringen können nochmal alles so akribisch zu machen. Hat sicher ne dreiviertel Stunde gedauert, da ist so ein unspektakulärer und plötzlicher Tod natürlich ärgerlich.
      It's just a ride. It's just a ride.
      And you've got the choice to get off anytime that you like.
    • wcf.user.avatar.alt

      Adi1004 schrieb:

      Bevor ich damit aber weitermache, steht bei mir immer noch Octopath Travelers aus, wo ich nun auch alle Story-lines durchgespielt haben möchte. In meinen Augen eines der besten RPGs des letzten Jahrzehnts, der ein rundenbasiertes Kampfsystem so umgesetzt hat, dass es selbst nach 70+ Spielstunden immer noch Spaß macht. Zudem gibt es kaum Grinding und die Levelkurve ist echt angenehm, sodass sich so ziemlich gar keine Eintönigkeit einstellt.
      Octopath Traveler steht bei mir auch noch aus, werd ich vermutlich bald mal weiterspielen (bin erst bei der Kapitel-2-Runde), direkt nach Tales of Vesperia habe ich aber nun ein bisschen weniger Lust, ein tiefgreifendes Rollenspiel zu spielen (wobei da dieses Jahr ja noch mindestens zwei auf mich zukommen (Final Fantasy XII: The Zodiac Age & Dragon Quest XI S: Streiter des Schicksals, das von @Tenryu erwähnte Xenoblade Chronicles 2 habe ich auch noch im Regal stehen).
      wcf.user.avatar.alt

      Gizmo schrieb:

      Ich versuche mich grade an der ersten Prüfung des Schwerts in BotW und bin grade am ersten Endgegner im zwölften Raum gescheitert. Ich habe überall alle Items abgeräumt die ich finden konnte, alles essbare gekocht und mir die besten Waffen aufgespart. Ich dachte mit 8 Herzen bin ich auf der sicheren Seite und dann hockt der Sack sich einfach auf mich drauf und killt mich auf einen Schlag ... Tja das letzte Hemd hat keine Taschen, beim nächsten Durchgang werde ich mich wohl nicht mehr dazu durchringen können nochmal alles so akribisch zu machen. Hat sicher ne dreiviertel Stunde gedauert, da ist so ein unspektakulärer und plötzlicher Tod natürlich ärgerlich.
      Ich glaube, ich hab an die Prüfung des Schwertes fast ein bis zwei Tage kumulative Spielzeit verloren. Wobei die dritte Prüfung am Ende für mich die Einfachste war, weil ich dann schon so drauf konditioniert war, absolute Vorsicht walten zu lassen. Bei den Bossen (grad bei den Hinoxen) helfen i.d.R. auch Bombenmodul+ und Stasismodul+ massiv. :D

      @topic: Nun habe ich mit Ys V angefangen und mein Ersteindruck ist... OK? Bin noch nicht so weit, dass ich massiv kämpfen musste, aber die Eindrücke, die ich im Internet gelesen habe - dass das Spiel für die Reihe eher langsam ist - haben sich bisher bestätigt.
      :majora: The Best.
    • Puh, seit ich mir vor einem Monat endlich mal die Switch zulegte, spiele ich wieder weniger koordiniert, sondern eher alles auf einmal xD
      Sei es Smash Bros., Pokemon Lets go Evoli (zum Glück fast fertig), Mario Odyssee (Story wenigstens beendet), Zelda (nach 25 Stunden erst auf dem Weg zum zweiten Titanen habe ich das Gefühl, ich komme nicht voran xD) und noch ein paar andere Switch Titel, die die Ehre haben.
      Wenigstens habe ich die letzten Tage KH3 und Rise of the Tomb Raider auf der PS4 beendet xD
    • Ich spiele momentan bzw. habe gerade Hellblade: Senua's Sacrifice durchgespielt. (Ist gerade auf der Switch herausgekommen und hat mich irgendwie angesprochen. Jetzt ist mein Speicher fast voll xD.) Es ist an eine Wikinger hafte Welt angelehnt und geht schon sehr in Richtung Horror, was ich normalerweise überhaupt nicht mag (ist jetzt das zweite Horrorspiel, dass ich gespielt und durchgespielt habe) mit einigen Rätselanteilen und Kampfphasen. Der größte und auch interessanteste Fokus (höhö Insider) in dem Spiel liegt aber auf dem Inhalt, der Psychosen behandelt bzw. darstellt.
      In diesem Spiel wird die Geschichte einer Keltischen Kriegerin erzählt, die sich auf eine Reise in das Totenreich Hel macht, um dort die Seele ihres verstorbenen Geliebten von der Göttin Hela zu befreien. Diese Kriegerin, Senua, leidet aber seit ihrer Kindheit unter Psychosen, die durch Dinge, die in ihrer Vergangenheit passiert sind, immer schlimmer geworden sind. Sie sieht Dinge, die andere Leute nicht sehen und hört Stimmen.
      Dadurch wirkt das Spiel etwas "speziell", aber ich muss wirklich sagen, dass es sehr gut gemacht und umgesetzt ist. Die Grafik sieht natürlich auch gut aus und es wurde auch sehr viel mit der Wahrnehmung des Charakters gearbeitet, wie sie ihre Umwelt wahrnimmt. Es wurde mit Helligkeit und Dunkelheit gearbeitet, aber auch mit Farbe und verschwommener Umgebung und Dingen wie Kaleidoskop-Effekten.
      Auch wie die Stimmen in Senua's Kopf dargestellt wurden, fand ich sehr interessant und auch gut umgesetzt. Mehrere Stimmen, die mit und über sie reden, ihr gut zureden (meistens aber eher weniger) oder aber das Gegenteil.
      "Empfohlen" wird es das Spiel mit Kopfhörern zu spielen, damit man die Geräusche und vor allem die Stimmen in einem 3D Effekt hört. (Ich hab's aber ohne gespielt, weil ich keine Horrorspiele mag, aber wir haben im Wohnzimmer überall Boxen, wodurch man trotzdem alles von überall hört x'D) Mal flüstern die Stimmen bis hin zum Rufen oder Schreien.
      Beispiele

      Sie balanciert beispielsweise über einen Holzbalken in schwindeligen Höhen und man hört die Stimmen durcheinander flüstern "Du wirst fallen!" - "Wenn du fällst stirbst du!" - "Du hast es gleich geschafft!" - "Vorsichtig!"
      Oder bei manchen Türen, die sie öffnet: "Mach sie auf!" - "Tu es nicht!" - "Geh' zurück! Geh' zurück!" . "Du musst sie öffnen!" "Das ist gefährlich!"

      Teilweise sind sie nervig und oder treiben einen in den Wahnsinn (so wie es sein soll), aber manchmal war ich auch ein wenig froh darüber, in gewisser Weise nicht völlig allein zu sein, weil es irgendwie immer schlimmer wurde x'D

      Also, wenn jemand auf der Suche nach einem Spiel ist, das etwas anders ist, mit düsterer tiefgehender Story, ein wenig rätseln und kloppen mag (und nicht gerne alleine spielt *hust*), kann ich das Spiel nur empfehlen.

      EA - ZA - DA - VA

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yassi ()

    • Seit der Ankündigung von Pokémon Sword und Shield bin ich irgendwie wieder im Pokémon-Fieber... Dummerweise besitze ich keine geeigneten Konsolen/Handhelds mehr auf denen ich das spielen könnte, geschweige denn die entsprechenden Spiele. Und Pokémon GO unterstützt mein Handy schon seit geraumer Zeit nicht mehr (aber GO ist eh nicht so toll). Also...
      Die Überlegung: Emulator + entsprechende ROMs... leider nicht so legal und daher eher keine Option.

      Aber dann bin ich zufällig über die Fan-Games gestolpert...

      ...und spiele nun seit gestern Pokémon Reborn. Und das ist sogar richtig gut, und düster, und Gott sei Dank anspruchsvoll xD
      "...Open your Eyes..."


      Face of Knowledge & Truth | Face of Freedom & Rebellion | Face of Illusion & Void

      Der Metkönig | Der Schleimkönig | Clan Cantharis
    • Neu

      Spiele aktuell das aktuelle God of War. Es gefällt mir besser als die alte Trilogie, bei dem man für ein Hack'n'Slay eben dad Gefühl hatte, das man nur von Kampf zu Kampf läuft.
      Klar, das Prinzip hat sich nicht geändert, wird dennoch durch eine "offene" Welt sowie Interaktionen wie Nebenquests sehr aufgelockert^^
    • Neu

      @Yassi
      Oh ja, Hellblade: Senua's Sacrifice ist ein sehr gutes Spiel und unglaublich immersiv (... und ich habe seit Ewigkeiten ein unfertiges Review dazu herumliegen, das ich noch hier ins Forum packen wollte xD)! Ich habe damals zwar nur meinem Bruder über die Schulter geschaut, als er es am Computer gespielt hat, aber selbst mich als Zuschauer hat es komplett mitgerissen (weswegen ich von Anfang bis Ende zugesehen habe) - statt Kopfhörer hatten wir auch das Vergnügen, die Stimmen durch ein im Zimmer verteiltes Soundsystem von allen Seiten zu hören. Es ist wohl nicht für jeden etwas, doch ich fand den Umgang mit diesen schwierigen und heiklen Themen gelungen und irgendwie auch respektvoll. Das Spiel steht seitdem auf meiner Liste, wollte es einmal selbst nachholen, bislang hatte ich nicht die passende Hardware ... mal sehen, eventuell kriegt mein neuer Laptop das sogar hin. x)

      @Sib
      Ui, ich habe das aktuelle God of War ebenso nur als Zuschauer mitbekommen, allerdings mochte ich die Dynamik zwischen Vater und Sohn, wie man die Elemente aus der nordischen Mythologie (wenn auch seeeehr frei) zusammengewürfelt hat und vor allem den Soundtrack sehr gerne (bei dem Lied "Memories of Mother" kriege ich immer noch eine Gänsehaut). <3
      »Zeit entschwindet, Menschen scheiden ...
      In ewig wie des Wassers Fluss ...
      Zu königlichem Streben reift des Kindes Mut ...
      Junger Liebe Knospen erblühen groß und stark ...«

      – Shiek in »The Legend of Zelda: Ocarina of Time«
    • Neu

      Durch die Empfehlung einer Bekannten bin ich auf den Titel Ever Oasis gekommen. Das Spiel ist unglaublich niedlich, von den Machern von Majoras Mask und spielt sich auch wie eine Kombi aus Farm-Spiel a la Story of Seasons mit der Abenteuer Kombo wie man sie aus Fantasy Life oder eben Zelda kennt. Grade der Schwerpunkt mit den Werkzeugen die man zum weiterrätseln braucht fand ich ganz schön kniffelig, aber auch enorm befriedigend wenn man dann vor einem größeren Dungeonrätsel endlich die Lösung gefunden hatte.

      Die Story ist zwar relativ simpel gehalten und am Ende wird sie ein wenig schwächer, aber grade das Design und die Musik haben mich total fasziniert und ich würds sofort weiterempfehlen, wenn man grad ein wenig Lust auf was einfacheres zum nebenher daddeln hat. Und der Hauptheld, ein Sprössling, erinnert mich sehr an die Dekus aus der Zeldawelt. Was für mich nochmal ein riesiger Bonus-Punkt war. Ich mag kleine Helden einfach.

      Aber schaut es euch ruhig selber an:

      Das Kampfsystem funktioniert über den aus OoT und MM bekannten "Anvisier"modus. Deine beiden Begleiter (die du am Ende aus gefühlt 50-60 Bewohnern frei wählen kannst) stellen sich zwar nicht immer clever an, aber die Möglichkeit die Kontrolle über sie zu übernehmen erleichtert so einige knifflige Kämpfe.


      Die Bossfights sind, wenn man beim leveln nicht total gepennt hat, allesamt gut machbar und nicht zu anspruchsvoll. Wobei auch hier die Anvisierfunktion sehr gute Dienste leistet und sehr hilft, dass man auch einige Waffen zur Auswahl hat. (Bumerang, baby!) Ich mochte auch hier die Liebe zum Detail sehr, dass alles einzigartig gestaltet wurde und immer wieder für Überraschungen gesorgt wird.


      Dieser hübsche Wassergeist wird euch beim Aufbau der Oase helfen. Seid also lieb zu ihr.


      Und last but not least die "Pinguhus" - eine verrückte Kreation, die einfach nur knuffige Besucher deiner Oase darstellt und die sich vor allem bei großen Festen blicken lässt. Wer bei soviel Flausch nicht grinsen muss, ist selber schuld.
    • Neu

      @Jeanne
      Zwar sehr frei, was die Mythologie betrifft, dennoch steckt da viel "wahres" dahinter wie z.B. die Söhne Thors oder auch die beiden Schmiede Brok und Sindri (okay, eigentlich sogar Brokk xD).
      Es wurde zumindest hier sich mehr mit der Mythologie befasst und teilweise wahr umgesetzt, als es in anderen Filmen oder Spielen der Fall ist.
      Okay, das mit Freya und Odin ist Humbug, aber es muss ja nicht alles stimmen xD

      Und Mimir ist etwas übertrieben zynisch dargestellt, aber den mag ich trotzdem :D
    • Neu

      Ich spiele momentan Super Mario Odyssee und Octopath Traveler. Bei Mario Odyssee habe ich nun endlich alle Monde und lila Coins, das war auch eine schwere Arbeit das alles zubekommen ^^.
      Von Octopath Traveler bin ich einfach nur begeistert, das Spiel sieht mit dem Grafikstil einfach nur cool aus. Und ich bin sehr gespannt wie es nun mit der Story weiter geht. Denn die sagt mir ebenfalls sehr zu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Revali der Recke ()

    • Neu

      @Sib
      Meinem Eindruck nach erhebt das Spiel aber auch in keinster Weise den Anspruch darauf, die nordische Mythologie "wahr" wiedergeben zu wollen (der Begriff "wahr" ist hinsichtlich der schwierigen und vielfältigen Überlieferungslage von Mythen allgemein sowieso mit größter Vorsicht zu genießen). Mir ist nur aufgefallen, dass man sich für das Spiel kurzerhand geeignete Versatzstücke herausgepickt, teilweise zurechtgebogen und so miteinander verknüpft hat, wie man lustig war. Allerdings - ich weiß nicht, wie weit du bereits bist - was man am Ende der Geschichte erfährt, das hatte ich nicht erwartet und empfand ich sogar als einen ausgesprochen raffinierten Zug, der das alles aufgewogen hat. Wenn du jetzt bereits deine Freude daran hast, kannst du dich noch umso mehr auf das Ende freuen. :D
      »Zeit entschwindet, Menschen scheiden ...
      In ewig wie des Wassers Fluss ...
      Zu königlichem Streben reift des Kindes Mut ...
      Junger Liebe Knospen erblühen groß und stark ...«

      – Shiek in »The Legend of Zelda: Ocarina of Time«