Die beste Konsolengeneration

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die beste Konsolengeneration

      Welche Konsolengeneration ist die beste?? 63
      1.  
        6.Gen (Dreamcast, PlayStation 2, GameCube, Xbox) (25) 40%
      2.  
        7.Gen (Xbox 360, Wii, PlayStation 3) (18) 29%
      3.  
        5.Gen (Sega Saturn, N64, PlayStation, Atari Jaguar,...) (31) 49%
      4.  
        4.Gen (Mega Drive, SNES, Neo-Geo, SuperGrafx,...) (27) 43%
      5.  
        3.Gen (NES, Master System, Atari 7800,...) (8) 13%
      6.  
        2.Gen (Atari 2600, SG-1000,...) (0) 0%
      7.  
        1.Gen (Magnavox Odyssey) (0) 0%
      Ganz einfache Umfrage.

      Welche Generation hat euch bisher am besten gefallen? Sowohl hard- als softwaretechnisch, versteht sich.
      Für mich gewinnt ganz klar die vierte. Damals war spielen noch spielen.
      Man hat ein Modul in seinen klobigen Kasten namens SNES geworfen und hat losgedaddelt. Heute braucht man Add-Ons. Heute muss alles online gehen, heute muss alles mit bester Grafik und Sounds untermalt sein. Daran ist ja nicht einzuwenden, doch wirkliches spielen ist es nicht mehr.
      Für mich hat spielen nicht mehr das was es mal war. Für mich ist es entertainment. Ich schmeiß meine Xbox 360 an wenn ich langeweile habe und kein Kumpel oder Freundin was machen will. Früher haste dich mit der Familie davor gesetzt und dich gefragt wie du in Super Mario World den Bowser besiegst. Das alles ist jetzt nicht mehr allgegenbwärtig. Nein wir werden mit halbfertigen Spielen abgefertig und müssen dafür auch noch den Vollpreis zahlen.

      Für mich ganz klar Gen.4


      Also -> fleißig mitvoten. Thumb up

      Die ersten Gens wird wohl niemand wählen, hab sie aber der Vollständigkeit halber mal hinzugefügt.

      Die einzelnen Konsolen sind nach Erscheinungsdatum sortiert, also beschwert euch nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maleficus ()

    • Habe für 3, 6 und 7 gevotet.
      Vermutlich liegt es daran, dass ich damals immer nur den GameBoy hatte, aber ... mit SNES oder N64 kann ich echt nix anfangen. Darum ist es wahrscheinlich auch so, dass ich Ocarina Of Time nicht sehr leiden kann. Diese Generationen sind somit an mir vorbeigezogen, ohne dass ich davon etwas mitbekommen habe.

      3 > Ja, damit hat das Zockerleben angefangen. Mit einem uralten NES, vor dem sich immer die ganze Familie versammelt hat. (Ich kann mich noch an Super Mario Bros. und ein Eishockey-Game erinnern. Bei SMB konnte ich immer verdammt lange spielen, bis ich ein Leben verlor. Bei meinen Geschwistern hat's oft nur 3 Minuten gedauert. xD)
      6 > Der GameCube hat mein Leben verbessert. Für mich wird der Wunderwürfel immer das beste Gerät bleiben. Auch die PS2 ist nicht zu verachten - im Gegenteil: Sie hat mir schlaflose Nächte und geniale Mutliplayer-Action bereitet. ^_^
      7 > Wurde nur gevotet, weil ich mir ein Leben ohne meine Wii und die XBOX360 meines Bruders nicht mehr vorstellen kann. Hört sich übertrieben an, liegt aber ziemlich nahe an der Wahrheit. xD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nero Noir Lawliet ()

    • Ich stimmte für 3,4 und 5. Das waren die Generationen in denen das Spielen einfach Spaß gemacht hat. Die Spiele waren unkompliziert und gut. Heute kämpft man sich von einer Enttäuschung in die nächste. Die alten Generationen hatten den Charme, die Atmosphäre etwas Neuem und Außergewöhnlichem. Kein Einheitsbrei, da war noch Liebe in den Spielen. Mit den Spielen von damals konnte ich mich über Wochen und Monate beschäftigen, ohne dass sie langweilig werden. Heute bin ich froh, wenn ich nach einer Woche noch Lust auf ein Spiel habe. Vielleicht liegt es ja auch mehr an mir, als an den Spielen, doch mit den Generationen verbinde ich einfach viel mehr Gutes.

      PS: Hätte die Zeit nicht irgendwo in den späten 90ern stehen bleiben können?
      If I'm to choose between one Evil and an other, I'd rather not choose at all.
      Fan von: Zelda MM & OoT, Berserk, tragischen Heldengeschichten und Zeitreisekram

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arez ()

    • Bei meinem Alter fallen NES, SNES usw. weg, da ich da einfach noch zu jung war bzw. noch nicht mal auf der Welt? *grübelt*

      Aber ansonsten kann ich mich nicht unbedingt auf eine Generation beschränken, da es oft viele gute Spiele gegeben hat. Sowohl N64, als auch GC und jetzt langsam wieder die Wii sind gut, sowie die Playstations es immer waren.

      Ich gebe meine Stimme der 5. Gen, weil die N64 es einfach verdient hat mit den unglaublich vielen, damals wirklich noch guten Spielen - an denen es heutzutage leider immer mehr mangelt.

      EDIT: Ah, man kann ohnehin für mehrere Stimmen, dann sind es 5. & 6.

      Seht, sie leuchten, tanzen im Wind
      wiegen, brechen, fallen nieder,
      wenden, drehen sich geschwind
      und finden sich am Grunde wieder.
      Und als die neue Zeit beginnt
      erstrahlt ein brennend Blattgefieder.
      Herbst - von Tatze

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tatze ()

    • Sooo, ich hab zwei Stimmen abgegeben^^

      Gen. 5 hab ich aus dem einfachen Grund genommen, weil es die erste war die ich anfing zu spielen. Ich bin praktisch mit ihr aufgewachsen. Für die anderen war ich enweder zu alt (NES xP) oder (da die 5. Gen. da war) die Grafik mir zu schlecht war. Außerdem fand ich sie um Mengen besser, als Nr. 6 und 7 xP

      Es gibt einfach Spiele, die machen nach dem 400 mal immer noch Spaß und das hab ich halt überwiegend in der 5 Gen. erlebt. Die anderen hingegen sammelt man erst nach 8 Monaten aus der Kiste. Ich rede zum Beispiel von "Mario Party 3" [im Vergleich zu Mario Party 8 war es göttlich], welches ich immer wieder mit Ideenreichtum und Lust am Spielen verbinde. [Grad eben z.B. auch xD]

      Für Gen 7 hab ich jedoch auch gestimmt. Die Tatsache, dass man das Internet für Multiplayer-Games gebrauchen kann, hat mich vor allem bei Brawl überzeugt. Man musste für Multiplayen nicht mehr die Freunde überreden sich alles zu kaufen, sondern konnte gemütlich davor sitzen und auf Unbekannte warten. UND: Man muss nicht durch halb Deutschland fahren, nur um mit einem Freund zu spielen xD [nicht, dass ich das gemacht hätte *pfeif*]

      Die Wii-Funktion hat für mich auch einen ganz besonderen Reiz...
      Auch wenn, die Entwickler alles dafür tun, um sie bei jedem Spiel durchzusetzten...
    • Meiner Meinung nach ganz klar die N64-Generation. In die Videospielwelt eingestiegen bin ich zwar per SNES und dem brillanten "Super Mario World" aber die Perlen der Videospielgeschichte erschienen meiner Meinung nach auf der N64. Man nehme nur mal die ersten 3D-Teile von "Zelda" und "Mario", dann die großartigen "Banjo Kazooie"-Spiele, Mario Kart and so on...
      Das waren Zeiten, an die ich mich gerne erinnere. Deswegen habe ich für diese Generation gestimmt.

      Sicher, auch die SNES-Zeit hatte ihre Perlen. Allein das bereits angesprochene "Super Mario World" hat mir immer ein paar schöne Spielstunden beschert. Oder auch "A Link to the past", meiner Meinung nach eines der besten Zelda-Teile bisher...einmal abgesehen von "Ocarina of Time" natürlich^^. Leider war ich zu der Zeit zwar schon Videospielfan, hatte aber noch keinen wirklichen Begriff von "Nintendo" oder den Spieleserien. Ich habe einfach gespielt und Ende. Das Verständnis für das, was ich da mache, kam dann erst mit meiner eigenen N64. Die habe ich geliebt. Ich besitze sie zwar nicht mehr, da sie bei einem Blitzeinschlag vor ein paar Jahren ums Leben gekommen ist, aber ich habe mir inzwischen eine neue besorgt. Muss ja^^

      Kommen wir zur nächsten Generation. In der GameCube-Zeit wurde ich Nintendo leider untreu und habe mich stattdessen für die Microsoft-Variante entschieden. Ich hab' meine alte X-Box lieb, müsst ihr wissen^^. Auch hier habe ich viele Perlen im Regal stehen, zum Beispiel die beiden großartigen Halo-Spiele, Fable, Tony Hawks Underground oder Soul Calibur II. Wirklich tolle Geschichten, muss ich sagen. Aber im Vergleich mit der N64-Zeit versagt diese Generation in meinen Augen doch. Die PS2 hatte natürlich ein paar tolle Games, aber der GameCube war für mich nur eine Art Kinderspielzeug, ohne wirklich bahnbrechende Erfolge. Super Mario Sunshine? Mario Kart Double Dash? Ganz nett, aber nichts wirklich bahnbrechendes. Und bitte...ich weiß dass The Wind Waker auf der GameCube erschienen ist, aber ich habe immer noch keine hohe Meinung zu dem Spiel. Ihr müsst also nicht sagen: Aber Baum, was ist denn mit...^^

      Die aktuelle Generation stinkt in meinen Augen gegenüber den alten Geräten völlig ab. Bis auf die einen Schwung bessere Grafik und vielleicht der innovativen Steuerung der WII ist hier kaum etwas Neues zu verzeichnen. Alte Serien werden schlichtweg fortgeführt und die neuen Spiele, im Besonderen die von Big-N, kannst du gekonnt in der Pfeife rauchen. Ich meine...Super Mario Galaxy war ein netter Zeitvertreib, aber es reicht nie und nimmer an "Super Mario 54" heran. Und Twilight Princess...gut, solider Zelda-Teil, aber auch nichts wirklich berauschendes. Da sind wir doch besseres gewohnt. In dieser Generation verzeichnet vor allem die Microsoft-Konsole ein paar Pluspunkte, auch wenn die nicht ÜBERRAGEND sondern eben einfach gut sind. Von Sony will ich seit der PS2 eigentlich nichts mehr wissen.

      Es ist eine klare Linie zu erkennen. Bis zur N64-Generation konnte die Spielqualität konstant gesteigert werden. Während ein NES-Game noch gut war, und eben etwas neues, etwas großartig bahnbrechendes, war ein SNES-Game schon spitze und ein N64-Game exzellent (obwohl es auch hier Nieten gibt...erinnert mich nicht an Mission Impossible. *schüttel*). Seit der N64-PS-Zeit kann man allerdings feststellen, wie die Qualität sich nicht wirklich weiter nach oben schraubt (6. Generation) oder sogar noch verschlechtert (7. Generation).


      ~Vernichtet Babylon, bevor Babylon euch vernichten kann~
    • Ich habe für die vierte und siebte Generation entscheidet. Eigentlich wolte ich NUR die vierte wählen.Alles muss perfekt sein in der heutigen Zeit. Dies spiegelt zum Beispiel TP wieder. Nintend wollte fertig werden, hat aber SO VIELE Extras, die hätten sich noch ergänzen können und eine wunderbare Atmosphäre gemacht hätten. Aber nein! Sie wollen ein Spiel, was die Charts bombt. Was ist eigentlich schöner? Ordentliche Grafik, wenig spielspaß (weil alles hauptsächlich richtig rundgenuckelt ist) oder schlechte Grafik dafür eine ordentliche Vorderung? Ich nehme lieber zweitens. Ich spiele selber noch gerne aufm SNES meiner Freundin. Und cih muss sagen: Die alten Zelda-Spiele (ALttP, als Beispiel) Fordert mich noch richtig. Ich finde es schwer! TP ist sowas. Wie soll man es beschreiben? Du spielst und spielst, Monster kommen, vernichtest sie, äufst weiter, Monster kommen... und so weiter. Ich will hier keines Weges TP schlecht machen! Es ist ein ordentliches Spiel. Nur seid ehrlich: Euch ergeht es auch so, nicht? Außerdem kann ich das Ende singen!! Das ist überall dieselbe Geschichte. Das ödet.Die Sache mit der Grafik ist im ersten Moment mir egal. Es geht um Spaß und Spielbarkeit. Ich könnte nie ein Spiel spielen, was kompliziert ist. Und das machen die alten Konsolen aus. Die haben einfach gebaute Controller. Wenig Tasten, du findest dich schnell hinein. Mit der Wiimote war ja alles schön und gut, nur... so viele Extras... Selbst heute bin ich nicht Herr über das Spiel. Das hätte nicht zwingend sein müssen. Viel heißt nciht gleich gut.

      Für die siebte Generation ahbe ich gestimmt, wegen Okami. Soweit ich mich entsinnen kann, gab es kein Spiel dieser gleichen. Die PS. Schon ne krasse Sache das schwarze Monstrum. Aber! Die Dialogsticks. Sie sind auch ziemlcih verwirrend. Wenn ich jetzt wieder anfange müsste, Okami zu spielen, ich würde verlieren. Eine gute Idee ist es schon. Aber gute Ideen die nützlich sind ist was anderes, als überflüssiges Zeug, was eh kein Schwein benutzt. Außerdem: Die PS2 ist voll laut. Siehe Samstag, dem 7.11.2009. ^^ Meine Freundin und ich liegen in ihrem großen Bett und schauen einen Film. Es war leise und die PS2 brummt. Gut, du kannst nicht alles in eien Konsole stopfen. Aber ich hoffe doch mal, das die PS3 leiser ist ^^ (komisch, meine brummt nicht so laut... Das dumme Ding macht aber DVD's nur schwarz-weiß... xD) Was auch cool wäre, wenn man auf der Wii DVD's anschauen könnte. Aber das selbe wie heute: VOn alles eine Fortsetzung, aber nie was richtig neues. Gut. Beispiel: Eine Autorin schreibt einen Fantasy-Roman. So. Da wird jetzt beispielsweise... uh... ein Mann ist ein Magier und sein Schicksal ist, das er die Welt retten muss. Aber im ersten Teil kann er nicht alles erlernen (oder was auch immer.). Das ist ein komplett anderer Strumpf! Wenn das Schicksal schon im ersten Teil bebestimtm ist, und auch ausgeführt, wäre es langweilig. Wärend man das Spiel teilt. In Part I und Part II. Das macht mehr Spannung! Aber die meisten Fortsetzungen sind Fortsetzungen des Schicksals was schon zu Ende war. Dann erwartet ein neues Abenteuer. Ich ahbe, als Beispiel, FE 9 (das fürn GC) nie gespielt. Aber FE 10. Undd as sind zwei Teile einer zu sich ergänzenden Story. Die Vorgeschichte von FE 9 weiß ich kaum. Nur soviel wie die Story FE 10's hergibt. Und mir hat FE 10 voll Spaß gemacht. Es war mein erstes FE. Die Story-Hauptelemente sind alle gleich. Aber wenn du die Älteren nicht kenst denkst du: Boah ist das geil! Und nicht wie bei TP: Mhm... Wann kommt Zelda? Ich wusste, wie es ausgeht. Also so halbwegs. Also von der Story wusste ich nichts, aber ich konnte erahnen, was pasiert. Nach... so etwa fünf spielen weiß man sowas ^^ Aber! Nintendo macht viel zuviele Fortsetzungen. Mal Zelda mit mal wieder Dark-Link. Oder einen Verbündeten.

      Lange Rede, kurzer Sinn ^^
      Die alten Spiele machen viel mehr spaß als die Neuen.

      -Lg Ammy

      Ammy spielt auf YouTube Klavier!
      Schaut es euch einfach mal an, kostet ja nichts!
    • Ich habe für die dritte, sechste und siebte Generationen gestimmt. Und zwar deshalb:

      Die dritte Gen:
      Damit hat das Gaming bei mir im Alter von 4 (!!!) Jahren begonnen, und zwear mit dem GameBoy und der NES. Mario, Kirby und Tetris waren der erste Kontakt zur virtuellen Welt.

      Die sechste Gen:
      Mit dieser Gen habe ich den größten teil meines Gamindaseins verbracht.
      Egal ob GameCube oder PS2, ich hatte immer Spaß mit den Konsolen, sowohl alleine als auch in Gesellschaft.

      Die siebte Gen:
      Diesen Vote stetzte ich in Anführungsstrichen, ich eigentlich nur bei Freunden diese Generation durchlebt habe und meine next Gen Konsole erst zu Weihnachten kriege.
      Der zweite Punkt ist, dass diese Generation noch einiges zu bieten hat, wie z.B. Motion Plus oder Projekt Natal. Ob es dadurch die vllt. beste Gen wird, ist eine Frage der Zeit.
    • Ich denke mal meine persönliche beste Konsolengeneration ist die fünfte und vielleicht noch die sechste.

      Die fünfte Generation war für mich wohl die einflussreichste, auch wenn ich schon mit SNES und dem Game Boy gespielt habe. Als ich meine N64 bekam war ich ungefähr sieben Jahre alt und von da an waren Videospiele immer interessant. Natürlich freut man sich als Kind sowieso viel mehr auf Ankündigungen und Spiele und viele glauben dann ja auch heute noch, dass Spiele aus der Kindheit immer besser waren als die, die es heute gibt. Der Meinung bin ich zwar nicht, aber trotzdem war es zur Zeit von Nintendo 64 immer spaßig und war auch, im Gegensatz zu heute bei mir, eine richtige Partykonsole.

      Die sechste Spielegeneration war zu der Zeit als ich auch anfing mal das Internet zu entdecken um sich da zu informieren und zu labern. Das war dann nochmal ein entscheidener Schritt warum alles gleich nochmal besser gefiel, auch wenn es eben nur was persönliches ist. Ich glaube aus der Generation habe ich auch die meisten Spiele.

      Was die siebte angeht... das ist einfach, die fällt absolut ab. Und das nicht mal wegen Spielemangel oder weil ich denke, dass Nintendo und andere Hersteller nur Mist machen. Aber mich nervt umso mehr wieviel Mist man seitdem lesen muss. Andauernd gibt es irgendwo Geheule, dass man seine alten Generationen so vermisst und heute alles Mist ist. Außerdem ist der Konkurrenzkampf schlimmer als vorher, wenn man sich die Fans anschaut, die sowieso nur andere in den Dreck ziehen müssen.
      Viel Spielen tue ich sowieso nicht mehr und bin wie in den Generationen davor bei Nintendo geblieben. Und das was ich habe reicht mir eigentlich auch, einerseits geht die Generation auch an mir vorbei. Aber wie gesagt lese ich halt nur viel Jammern und "Flame". Ansonsten bin ich mit meinem weißen Brotkasten Wii auch immernoch zufrieden und hat mir immer gereicht, auch wenn ich jetzt weniger Spiele habe als in den Generationen davor. Aber es lässt sich damit leben, mit der Zeit ändert sich ja auch das. Wie man die Generationen erlebt hängt ja eben nicht nur von den Konsolen selbst und den Spielen ab, sondern auch davon, was sonst so im Leben war und man überhaupt dazu kam "richtig" zu spielen.

      Wenn ich entscheiden müsste welche Generation allgemein die beste war, dann würde ich wohl die vierte wählen.
      Infinite time stops its heartbeat,
      and people are soundlessly consumed by fire.

      Not a single soul notices as the world becomes dislocated,
      and is engulfed in the flames of the Crimson Realm.
    • Meine Lieblingsgen is ja die 6te, die mit dem GameCube und dem GBA. Von der hab ich einfach am meisten mitgekriegt, auch sind GBA und GameCube meine Lieblinge unter den Videospiel-Konsolen/-Handhelds, da sie einfach am robustesten sind und die Spiele wirklich voll okay waren (der DS hat mir persönlich viel zu schwache L und R-Tasten, die gehen andauernd kaputt. Auch hat die Wii für meinen Geschmack zu häufig Fehler, die das Spiel abbrechen). Von NES und SNES hab ich leider nicht viel mitgekriegt, aber auch die zählen zu meinen lieblings-gens, da es einfach toll retro ist (heutzutage zumindest) und ich 2D-Spiele mag. ^^ Auch, weil manch altes Spiel oft ein anderes Flair hat als aktuellere Ableger davon (Stichwort Mario, oder sogar Pokémon).
    • Auch wenn ich bereits mit früheren Generationen in Berührung kam und beispielsweise sehr gerne auf der alten Konsole von Sega, die damals noch meinen Eltern gehörte, gespielt habe, würde ich an erster Stelle der Nostalgie wegen die fünfte Generation wählen. Mit dem Nintendo 64 verbinde ich einfach unglaublich viele und sehr angenehme Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend (oh je, das klingt nun, als läge das Jahrzehnte zurück ... aber gut, zehn Jahre kommen schon hin XD).
      Damals hatte man noch mehr Zeit dafür - zumindest mein Bruder und ich. Wir haben uns sehr oft und stundenlang damit beschäftigt. Unter anderem saßen wir auch bei 'Ocarina of Time' zusammen vor der Konsole und er hat mir mehr oder weniger hilfreiche Ratschläge gegeben.
      Spiele wie 'Super Smash Bros.' oder 'Lylat Wars' sind für mich sowieso Kult. Vor allem Letzteres war immer sehr unterhaltsam. Ein Freund meines Bruders war zu dieser Zeit häufig zu Besuch und hat mitgespielt - allerdings war dieser manchmal ein bisschen zerstreut und so endete er meist als ahnungsloses Ziel meiner Bombenangriffe. Unvergessliche Erinnerungen, die mit dem Nintendo 64 verknüpft sind.

      Später kam der GameCube, da verhielt es sich im Grunde genommen sehr ähnlich. Aber es war nichts absolut Neues mehr, wir waren mit dieser Welt der Spiele bereits vertraut und auch selbst älter, so dass wir zwar Spaß daran hatten, doch die kindliche Begeisterung kehrte nicht in demselben Maß zurück. Bei dieser Generation kann ich leider auf weniger einprägsame Erlebnisse zurückblicken - abgesehen von viele Stunden, in denen ich mit meiner damaligen besten Freundin 'Super Smash Bros. Melee' bis zum Umfallen gespielt habe. Die Erinnerungen sind weniger, doch das ändert nichts daran, dass ich auch den GameCube sehr gemocht habe.

      Sobald ich an die Wii denke, erinnere ich mich zwangsläufig an das Erscheinungsdatum, an dem ja zugleich 'Twilight Princess' veröffentlicht wurde - ich habe an diesem Tag vor Freude geweint, als ich die Konsole abgeholt habe und endlich in Händen hielt. Natürlich hat mich 'Twilight Princess' gleich an den Bildschirm gefesselt - die ungewohnte und neue Steuerung dankte es mir mit baldigem Muskelkater in den Armen und Händen (ja, ich bin unsportlich *g*). Mir gefällt es trotzdem, ich mag diese neue Generation.
      Generell finde ich es allerdings schwer, über die Wii bereits jetzt ein endgültiges Urteil zu fällen. Ich spiele gerne gelegentlich mit Freunden darauf und es macht Spaß, aber einerseits hat sich die Zeit einfach geändert - mir selbst fehlt es manchmal an Gelegenheiten, um mich voll und ganz auf ein Spiel einzulassen - und andererseits ist diese Generation noch viel zu aktuell. Wer weiß, vielleicht wird sie noch ihren Höhepunkt erleben und in einigen Jahren denke ich wohl nostalgischer darüber.

      Gewählt habe ich letztendlich trotzdem schon die fünfte, sechste und siebte Generation, da sie mich einfach über viele Jahre hinweg begleitet haben und wichtiger Bestandteil meines Alltags geworden sind.
      »Zeit entschwindet, Menschen scheiden ...
      In ewig wie des Wassers Fluss ...
      Zu königlichem Streben reift des Kindes Mut ...
      Junger Liebe Knospen erblühen groß und stark ...«

      – Shiek in »The Legend of Zelda: Ocarina of Time«
    • Ich habe für die 5. und die 6. gewählt. Die früheren sind wie bei vielen von euch an mir vorbei gegangen. Der N64 war die erste Konsole, mit der ich je in Berührung gekommen bin, mit der meine Leidenschaft für Videospiele wie Zelda begann und den ich am meisten von allen Konsolen verehre. Das Problem bei der Sache war nur, dass ich selbst zu dieser Zeit keinen N64 besaß und mir erst im Nachhinein einen gekauft habe. So konnte ich nur bei meiner Freundin in den Genuss der wunderbaren Spiele kommen. Einen GBC hatte ich selbst, allerdings konnte ich damit nicht ganz so viel anfangen, erstens war ich erst 5, zweitens war die Konkurenz (N64) viel zu groß. Erst jetzt erkenne ich den wahren Wert dieses Technikwunderwerks. So kann ich jetzt LA darauf genießen, ebenfalls ein geniales Spiel mit genialem Humkor.

      Für die 6. Generation habe ich gestimmt, da die erste Konsole, die ich bekommen habe, ein GC war. Ich war zwar erst etwas entäuscht, weil es kein N64 war (Jaja, ich war halt noch klein. Aber mal ganz im Ernst. Ihr hättet mal sehen sollen, mit welcher Genugtuung ich die Weiß-Rot-Gelbkabel der Wii gegen die von meinem N64 ausgetauscht hab.), hab dann aber bald erkannt, was für ein tollen Geschenk es war. Die GC-Spiele sind eigentlich besser als die Wii-Spiele, so finde ich TWW ein echt geniales Spiel, dass es in die Top3 meiner Lieblingszeldas geschaft hat. Alleine die Athmosphäre ist genial. Und die Welt, die es zu entdecken gilt ist größer denn jeh. Da stören auch die großen abstände nicht, die die Sache noch realistischer machen. Die Grafik ist einfach nur niedlich und ist so herrlich selbstironisch. SSBM hat eigentlich fast mehr Charme als das neuere Brawl, alleine schon, weil Links alte Form drinn ist. Ich kann aber nicht genau sagen, woran das liegt. Vielleicht spinn ich nur mal wieder. Das neue ist auf jeden Fall ein geniales Spiel, aber ich schweife ab. Es gibt nämlich auch richtige Beispiele: Mario Kart Duble Dash hat eine viel bessere Steuerung, da sie zwar nicht so realistisch, aber 10-mal genauer ist. Und die Grafik ist ja eh fast gleich. Allein Mario Galaxy ist besser als Sunshine. Das mag sich jetzt alles nach "früher war alles besser" anhören, doch empfinde ich wirklich so. Die Bedwegungssteuerung der Wii bringt mich nicht wirklich näher in das Spielgeschehen, gut, bei TP mag es schon lustig gewesen sein, mit der Wii-FB rumzufuchteln, aber da es der Wii eh egal war, ob ich nun in bester Schwertkämpfermanier wild in der Gegend rumfuchtelte, oder lustlos die Wii-FB schüttelte, verlor ich schnell das interesse an der Sache. Aber vielleicht kommen ja noch richtig tolle Titel, das neue Zelda vielleicht. Ich will nicht sagen, dass TP schlecht war, klar, es hatte seine Fehler, war aber trotzdem ein überdurchschnittliches Spiel, auch wenn es nicht an die Genialität der früheren Zeldaspiele heranreichte.
      Einen GBA habe ich nie besessen, ich konnte wieder nur bei meiner Freundin zuschauen, aber seit es den DS gibt, hat sich dieses Problem ja auch erledigt. Irgendwie finde ich die Pixelgrafik ja schöner als diese Pseudo-3D-Grafik. Siee wirkt einfach liebevoller. Aber wahrscheinlich verfalle ich langsam wirklich in dieses "Früher war alles besser"-Schema. Mit 13!!
      Meine Lehrer verwenden Wikipedia auch als Quelle
      :linkhorror:Kampagne für mehr Link-Smileys :muhaha:
      ~Kampagne für mehr konstruktive Kritik~



      Danke an Kha(raz) für den Ava =).
    • Mein Favorit ist und bleibt die 6. Generation mit dem Game Cube...

      Ja das waren noch Zeiten als Spiele noch nicht an der Grafik beurteilt wurden und Hyperrealistic Gameplay noch ein Fremdwort war...
      Die Zeit von Starfox Advantures, Rayman 3 und Zelda Wind Waker (meinen ewigen Favoriten)...

      *rumträum*

      Rentiere rentieren sich nicht.
    • Erstaunlich, wieviele für die 5te Generation stimmen… o.o

      Also, ganz ehrlich, die war nett, aber neben OoT und MM sowie Donkey Kong 64 war da (für mich) nichts Großartiges dabei.
      Das kann natürlich daran liegen, dass ich jahrelang ausschließlich am SNES hing.
      Wieso werden hier keine Perlen wie Terranigma oder Lufia II erwähnt? Was ist mit Secret of Mana? Donkey Kong Country? Secret of Evermore?
      Ich werde niemals vergessen, wieviele Stunden ich an Terranigma – eines der philosophischsten Spiele ever! – hing. Ich werde nie vergessen, wie gerührt ich am Ende von Lufia und Secret of Mana war. Wie liebevoll die Welt von Donkey Kong Country (3) gestaltet war. Wie spannend es war, in Secret of Evermore durch die Zeiten zu reisen.
      Das sind Stunden, Tage, Wochen, Monate (!) meines Lebens, die ich niemals vergessen werde. Ganz, wie Male schon sagte: Damals war Spielen noch Spielen.
    • Ich habe immernoch die fünfte Generation am Liebsten. x3 ^-^

      Ich war vier Jahre alt, da lag an meinem Geburtstag ein großes Paket mitten im Wohnzimmer - und da war ein N64 drin =)
      Ich geb's ja zu, richtig "gespielt" hat meine Mutter dann für mich... Ich habe mich dann mehr auf's Erkunden und Okarina spielen (meine Mutter konnte sich die Melodien nie merken) spezialisiert. Und alle fünf Minuten schallte eine langgezogene Frage durch den Flur: "Maaaaaamaaaaa, was steht da?" Bis meine Mum keine Lust mehr hatte, da hab ich wohl angefangen, die Texte in OoT auswendig zu lernen... (Ich will gar nicht wissen, wie viel Zeit ich damals allein in OoT verbracht hab)
      Aber abends saßen wir alle zusammen gemütlich vor'm Fernseher und haben Zelda, Mario und Banjo&Kazooie gezockt, wie schon gesagt, früher, als Videospiele die Familie noch zusammenbrachten. So bin ich irgendwie mit dem schwarzen Kasten aufgewachsen :herz:

      Mag sein, das ich recht retro bin, aber ich finde, heutzutage merkt man den meisten Games gar nicht mehr an, das sie mit Herzblut gemacht worden sind (wenn es denn so ist). Könnte auch an dem sinkenden Schwierigkeitsgrad liegen. Ich jedenfalls denke nicht, dass es eine nette Beschäftigung ist, wenn man am Familienabend heutzutage Mario Party anwirft und die Oma die Fernbedienung frustriert in die Ecke wirft, weil sie von Rumgehampel Gelenkschmerzen kriegt =(

      Oh, ich verfalle auch schon in Nostalgie...
      ->früher war eben wirklich alles besser!
      Pyritheon | Charleene E. Riven | Magnolia | Yahto Rhincodon | Tar'hûna Douhana bint Hissana | Nörgel | ???

      - - - - - - - - - - - -
      »and all the pain was to protect you to see you one last time«

    • Mein persönlicher Favorit ist der SNES. Damit hat alles angefangen und ich muss direkt dazu sagen, dass ich heute noch regelmäßig daran sitze. Ich habe ihn i-wann von meinem Dad geschenkt bekommen. Damals fand ich den SNES noch relativ unspektakulär. Allerdings fanden mit der Zeit immer mehr Spiele ihren Weg in mein Zimmer... Und ich war begeistert und zeitweise nicht mehr vom SNES wegzubekommen. Aber.... wozu gibt es Eltern :P
      Jedenfalls habe ich für die SNES und N64 Gen gestimmt und bin der Ansicht, dass diese uns auch mit den wahrlich besten Spielen konfrontiert haben!
    • Beste Konsolengeneration? Gibt es nicht. Das ist einfach Blödsinn. Jedes Zeitalter hat seine Perlen, und wer das nicht einsehen kann hängt zu sehr an Nostalgie. Natürlich ist Nostalgie gut, steht aber im weg um sich auf neue Spiele einlassen zu können.
      Ich mein Spiele wie Mass effect, Dragon Age, Alan wake und so weiter. Es gibt genug Spiele welche in den nexten Jahren immer wieder zu nostalgischen Geltung kommen wird. Man wird sage, auch in der 7ten Generation gab es Hammer Titel. Und erst dann werden Leute die Spiele zu schätzen wissen.

      Und keine Innovation. Blödsinn. Auch wenns seltener wurde ist es klar wie solls auch geben wenns das meiste schon gibt. Aber es gibt se. Spiele die einfach schon so nen Abgedrehten Charme haben das se im Kopf hängen bleiben.

      Für mich ist nur eine Frage in Ordnung, und selbst da werden sich Nostalgier zu sehr beeinflussen lassen. Welches sind die Meilensteine der Gamergeschichte...
    • Ich habe auch meine Stimme abgegeben, da das Thema ja immer aktuell ist g*

      Also ich finde seit Ende der 80er kann man was mit den Konsolen anfangen. Vorher... naja, vieleicht bin ich einfach zu jung dafür.

      Was ich an der SNES gut finde, ist was man daraus alles schaffen kann. Wenn ich an Mario, Zelda und Donkey Kong denke, wie geil die Grafik doch ist. Da muss ich sagen, finde ich die 3D- Grafiken manchmal sehr erschreckend. Und man sieht auch heute, dass das von damals überzeugt. Nicht umsonst gibt es wieder 2D Mario und Donkey Kong.

      Was an den danach folgenden Generationen überzeugt ist eindeutig die Technik. Die Software... Ja, der Markt ist mit Schrott überladen, was die Suche nach Gutem wieder schwierig macht. Aber da gibt es auch Brillanten unter der Kohle...

      Fazit: Ich finde die Generationen sind alle gut. Jede auf seine Weise...
      "Du sollst mit deinen eigenen Augen sehen, was wahre Finsternis bedeutet"
    • Ich hab für 5. und 6. gestimmt, da ich mit ihnen am meisten zu tun hatte.
      Die N64 meiner Schwester war meine Lehrkonsole, der Gamecube meine erste eigene Konsole, mein Kumpel, die Konsole, an der ich ohne Zweifel am meisten gezockt habe und mit der ich meine Kindheit verbrachte.

      Warum ich nicht für das SNES gestimmt habe, mit Super Mario World und SFII: THE NEW CHALLENGERS? Vergessen^^
    • Ganz klar 5 und 4.

      Der SNES war meine erste Konsole damals als Kind und mit genialen Spielen wie Street Fighter 2, Zelda: ALttP, Lufia: Rise of the Sinistrals, Super Metroid, Super Mario Kart, Donkey Kong Country, Terranigma usw, fing bei mir alles an.
      Die Spiele waren immer sehr gut ausbalanciert und haben einfach immer Spaß gemacht.

      Und dann der N64:
      Zuerst hatte ich nur Waverace und Lylatwars...
      Dann kam bei mir Banjo Kazooie...was für ein Spiel !
      Oder natürlich Super Mario64.
      Aber auch andere Jump n´ Runs wie Rayman 2, Glover oder Gex: Enter the Gecko.
      Im Ego-Shooter Bereich gab es Turok und das geniale GoldenEye.
      Im Multiplayer waren jedoch Mario Kart und Smash Bros unschlagbar.
      Über die Offenbarungen Ocarina of Time und Majoras Mask fang ich garnicht an. Bis heute die beiden besten Spiele aller Zeiten.