Zelda - Hyperlink to Ganon City

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zelda - Hyperlink to Ganon City

      Hallo zusammen,

      ich habe gerade ein ziemlich cooles Konzept gefunden und dachte mir ich frage mal bei euch nach was ihr davon haltet.
      Und zwar hat der Twitter Nutzer @Hello_Luigi folgendes Bild gepostet:


      Was würdet ihr von einem Zelda im SciFi/CyberPunk Universum halten?

      Also ich persönlich finde den Stil verdammt cool und kann mir gut vorstellen, dass ein Zelda in diesem Setting funktioniert.
      Die Wächter und einige Waffen aus BotW gehen ja auch schon in diese Richtung und ich fand das sehr gut.

      Die Frage wäre hierbei natürlich wie weit man weg geht vom Mittelalterlichen bzw. wie viel man sich davon erhalten kann ohne dass das Spiel unglaubwürdig wird.

      Haut mal in die Tasten, ich würde mich über eure Meinungen freuen.
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler
    • Hmmmm...

      Also, eins vornweg, das Concept-Art (wenn man es so nennen kann) sieht schon mal verdammt cool aus. Generell könnte ich mir eigentlich auch vorstellen, dass ein Spiel, das Zelda-like ist und einem futuristischen Setting spielt, definitiv funktionieren könnte. Das heißt, dass solche Sachen wie das Erkunden von Dungeons, Einsatz von Items, Bosskämpfe, etc. - einfach Elemente, die in allen Zelda-Spielen zu finden sind - auch in einem Sci-Fi-Setting implementiert werden können und ich könnte mir auch gut vorstellen, dass ich das Spielen würde. Allerdings nur, wenn es kein Zelda-Spiel sein soll.

      Das größere Problem, das ich hier sehe, ist das Feel von einem richtigen Zelda-Game beizubehalten. BotW hatte auch schon Wächter und die Wächter-Waffen, die auch irgendwo an Lichtschwerter u.Ä. erinnern. In dem Spiel wurden diese "Technologien" aber in den Kontext einer längst vergessen Zivilisation gesetzt und das sieht man den Wächtern und auch den Schreinen äußerlich an. Sie stammen nicht aus dieser Zeit, sie sind uralt und wirken weniger wie eine fortschrittlichere Technik, als viel mehr wie eine andere Technik. Bei den Wächtern sieht man das besonders gut. Sie schießen zwar Laser-Strahlen und laufen auf Roboter-Beinen, der eigentliche Kern-Körper ist aber klobig und eher starr (abgesehen von dem drehbaren Kopf, ist der Körper selbst komplett unbeweglich). Zudem gibt es ein paar Gebiete im Spiel, wo man die Wächter in einem deaktivierten Zustand findet und diese erst Lebenszeichen zeigen, wenn Link sich ihnen nähert. Das unterstreicht nochmal alles das Alter der Wächter.

      Antike Technologie war ja schon die längste Zeit über ein Teil von Zelda, denkt man beispielsweise an Twilight Princess und den Gleiter, oder an Skyward Sword und die Wüste mit den Zeitreise-Steinen zurück. Auch in A Link to the Past gab es bereits Strahlenzyklopen, die mit Lasern auf Link geschossen haben. Solche Techniken in ein Sci-Fi-Setting zu setzen würde vermutlich darauf hinauslaufen, diese Elemente in einen neuen Kontext zu setzen. Aus diesen Elementen, die bisher eher antik anmuteten, werden dann in dem Fall zeitgenössische Elemente und das würde ich als Spieler schon extrem schade finde. Ein Teil des Charmes von Zelda besteht für mich darin, dass man antike Dungeons erkunden kann und darin die Spuren der Leute findet, die vorher da waren. Der Felsenturm-Tempel aus Majoras Mask, der Schattentempel aus Ocarina of Time und auch die Wüstenburg aus Twilight Princess gehören alle zu meinen Lieblingsdungeon, weil sie eben diesen Charme haben. Ein Sci-Fi-Zelda kann diesen Charme nur schwer einfangen. Natürlich könnte man sagen, man erkundet dann eben alte Tempel mit Licht-Master-Schwert, aber da frag ich mich dann eben: "Then what's the point."

      Ich glaube aber auch nicht, dass Nintendo diesen Schritt jemals gehen würde. Sie wissen, warum die Leute Zelda kaufen - und "Ich möchte Sturmtruppler verhauen" gehört glaube ich nicht zu diesen Gründen. :kA:


      /Acc: E Z D V F S Si A N Ze NPC1 NPC2/
    • *guckt sich an, was Adi geschrieben* *nickt fünfzig Mal* Amen.


      Geht mir ähnlich, das Meiste. Wobei ich sagen muss - ohne dass ich dem Künstler in irgendeiner Weise etwas absprechen möchte - dass ich das Konzeptart nicht sooo gelungen finde. Wieso? Erstmal vorweg: Technisch ist es einwandfrei, es sind hochkarätige, tolle Zeichnungen, und sie sind toll umgesetzt. Was mir aber für ein potenziell futuristisches Zelda nicht so gefällt, ist das Design allgemein.
      Ich habe schon viele wirkliche gute futuristische Concept-Fan-Arts zu Zelda gesehen, die ein bisschen "experimenteller" sind. Hier wirkt es, als wollte man Link durch nen coolen Hoodie, Turnschuhen und leuchtenden Gadgets einen modernen Look verleihen. Aber mehr schafft es leider nicht - zumindest in meinen Augen. Ist mir zu generisch.

      Ich bin kein zu großer Fan von Sci-Fi, bzw. einer unnötigen Verwissenschaftlichung von magischen Welten, die dem Ganzen eher den Zauber nimmt, als mit ihm harmoniert. Und Zelda ist für mich irgendwie doch ein Universum, in dem magische/göttliche/ aber auch mysteriöse Kräfte schon immer eine zentrale Rolle gespielt haben. Adi hat da schon einiges zu geschrieben, deshalb will ich es nicht wiederholen. Ich könnte mir allerdings gut ein Zelda vorstellen, in dem tatsächlich diese Alten Technologien, die immer wieder auftauchen, mal genauer unter die Lupe genommen werden, oder sogar in den Hauptfokus des Spiels geraten. Breath of the Wild hat da schon einen ganz angenehmen Spagat geschafft - aber auch aus dem Grund, weil es Zelda seinen ursprünglichen Zauber gelassen hat, und die Technologie zum Teil mystifiziert gelassen hat.
      Vor allem aber hat sie diesem technologischen u. Sci-Fi-Aspekt wenn man so will, einen eigenen Look, einen eigenen Charme gegeben. Und das ist etwas, was mir hier in dem Concept-Art deutlich fehlt. Gut man könnte nun sagen, dass es sich hierbei erstmal nur um Link handelt, aber eine Welt wird ja auch stark von der Darstellungen ihrer Figuren geprägt, und entsprechend ist das ein genauso wichtiger Aspekt in meinen Augen.

      Entsprechend würde mir ein Setting bzw. ein Design auch mehr zusagen, dass gar nicht zwanghaft futuristisch aussehen möchte, und sich dadurch irgendwie selbst in Erklärungsnot bringt, sondern eines, in dem eher unzusammenhängend wirkende Elemente, die aber durchaus technologisch anmuten, synthetisiert werden.
    • Mich erinnert da Design irgendwie an die alten Kingdom Hearts Spiele, insbesondere an die Tron-Welt aus KH2. Während ich das Design selbst für ein Zelda-Spiel zwar auch nicht allzu gelungen finde, könnte ich mir ein solches Setting durchaus vorstellen, solange man eine schlüssige Rahmenhandlung bzw. Konnektion zu den anderen Teilen schaffen kann.
      Gerade weil die Zeit bei vielen Zelda-Spielen durchaus eine wichtige Rolle einnimmt, könnte ich mir einen Zeitsprung (oder auch nur einen Dungeon) in einem futuristischen Stil durchaus vorstellen. Immerhin gab es so etwas in SS ja auch schon mit der Vergangenheit. Allerdings muss ich Ôra zustimmen, dass Nintendo diesen Schritt wahrschienlich nicht gehen wird, auch wenn ich es als Konzept durchaus mal ganz spannend fände - wobei hier das typische Zelda-Felling natürlich nicht verloren gehen dürfte, daher ist es wohl auch nur äußerst schwer umzusetzen...
    • Für sich genommen sieht es ja schon sehr cool aus, finde ich. Aber gleichzeitig sieht dieser Link für mich so aus als würde er in einer Welt leben, in der alles hoch technisiert ist, wo es keine Pferde sondern nur fliegende Autos und Hochgeschwindigkeitszüge gibt, wo kein Gras zum schneiden wächst, Rubine nur digital überwiesen werden und Hyrule-Stadt nur aus Metall und Glas besteht. Und ich glaube, in so einer Welt würde auch mir das Zelda-Gefühl wahrscheinlich abgehen, selbst wenn es da weiterhin Elemente wie Herzteile oder Labyrinthe (in denen man in einem Raum, statt vier Fackeln anzuzünden, vier Neonröhren auswechselt um eine Kleine Chipkarte zu erhalten, mit der man Türen der Sicherheitsstufe 1 öffnen kann ^^) gibt. Sowas könnte ich mir gut als Ableger vorstellen aber (im Moment) nicht als richtiges Zelda-Spiel.

      Andererseits erinnert mich das Bild aber auch an eine Fan-Zeichnung, die ich vor vielen Jahren mal gesehen habe, auf der Link auf einem Motorrad fährt. Damals dachte ich auch: "Sieht ja schick aus aber das will ich nicht in einem Zelda-Spiel sehen." Tja und nun gurke ich mit großer Freude auf dem Eponator Zero rum und dieses Motorrad fühlt sich für mich gar nicht wie ein Fremdkörper in meinem Zelda-Spiel an. Durch die eigentümliche Gestaltung und den Kontext hat Nintendo es geschafft, dass "Link auf einem Motorrad" für mich nicht unpassend wirkt. Von daher würde ich jetzt nicht ausschließen, dass Nintendo es hinbekommen könnte ein zumindest in gewisser Weise futuristisches Zelda zu machen, dass sich immernoch wie ein Zelda anfühlt. Aber ich glaube auch, dass so ein Zelda-Spiel die futuristischen Elemente irgendwie mit einer gewissen "Mittelalter-Romantik" und vielleicht auch mit Magie verbinden müsste, eben ähnlich wie in BotW.

      Übrigens, falls ihr euch die Twitter-Seite des Künstlers nicht angesehen habt: Er hat noch ein paar Konzeptzeichnungen gepostet.
      Und auf society6 gibt's ein weiteres Bild.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bento ()

    • @Bento: Meinst du mit dem Motorrad Artwork das hier?

      Zur Frage
      "Was würdet ihr von einem Zelda im SciFi/CyberPunk Universum halten?"

      Also die Idee ist ja an sich nicht neu. Es gibt noch einige andere - wie ich finde sehr kreative und coole - Konzepte für andere Zeldasettings. Und ich genieße gern Fangeschichten oder Fanartwork, dass mit verschiedenen Elementen herumspielt. Interessant ist das schon.

      Ein paar Beispiele, die ich vom Design her klasse finde:


      Also mir macht es Spaß, Detektivgeschichten mit Link und Co zu lesen, Western-Abklatsche von den drei Helden anzuschauen oder mir einfach nur schön gemachte Referenzen zu alten Filmen oder Bildern anzuschauen. Sowas hier zum Beispiel.




      oder sowas



      Und klar ist es 'cool' und mal was anderes, wenn man als Punklink durch die Straßen streift und die Mafia-Bösewichter in einem Club stellt... xD





      Aber die Frage ist ja: Will ich das in einem Spiel sehen? Und mich in so einer Spielwelt selbst bewegen? Die Antwort darauf wäre bei mir zur Zeit: Nein. Das wäre für mich irgendwie kein Zelda mehr.

      Die wenigen schönen Seiten - ich denke da an mehr Brillen, Hoodies, Beanies, Piercings und Tattoos für alle, mehr Bandauftritte, ausschweifende Feiern unsrer Lieben, oder einfach nur die Frage ob Link sich seine Milch dann in einem Supermarkt kaufen muss - von so einem futuristischen Zelda würden für mich den gewichtigen Nachteil nicht aufwiegen, dass es sich eben nicht mehr um ein Zelda handelt, wie ich es kenne.

      Bitte nicht - Epona als Star Wars Flitzer. Oder Link im Mass Effekt Weltraum Anzug, wie er Ballett tanzend Lasergeschossen ausweicht. (geht gar nicht. gibts aber leider wirklich schon. ;_; ) Eben: "Ich möchte Sturmtruppler verhauen" - genau das wollte ich immer schon mal als Link machen. xD Nicht.

      Vielleicht bin ich da nostalgisch, aber sogar die Kostüme in Tri Force Heroes waren für meinen Geschmack schon sehr hart an der Grenze dazu, weh zu tun. xD


      Anders wäre es denke ich mit asiatischen Elementen. So wie sich Nintendo bei Zelda bisher eifrig beim europäischen Mittelalter bedient hat, so könnte ich mir sehr gut vorstellen ein Zelda im östlichen Stil zu spielen. Das würde sich für mich keineswegs fremd anfühlen, viele vorhandene Elemente sind ja schon da und ich fand es immer schade, dass sich Nintendo nicht mehr getraut hat.

      Wegen mir können sie auch ein Animal-Crossing Mashup machen, in dem man Link als rosa Hasen, Ganny als Eber und der Eule als... ähm naja, Eule begegnet. x3 Oder einfach alle mit einem Katzenfluch belegen, das verkauft sich sicherlich.


      Ich persönlich konnte mit den futuristischen Elementen in den bisherigen Spielen aber leider nur wenig anfangen. Schon Kleinigkeiten wie die 'Roboter' in Skyward Sword, die 'matrixmäßig' erscheinenden Schattenmonster in Twilight Princess oder eben vieles aus dem neuesten Titel Breath of the Wild haben mich erstmal ziemlich abgeschreckt. Und ich hab diese drei Titel auch aus dem Grund nie selbst gekauft und gespielt... klar verpass ich damit einen Teil der Zeldawelt, wie Nintendo sie eben erschafft. Aber irgendwie bin ich auch ganz froh drum, dass man nicht alle Trends mitnehmen muss.


      :hylia-mushroom: "Erfahrungen zu machen ist wie Pilze sammeln:
      Einen nach dem andern, mit einem unbehaglichen Gefühl." :hylia-mushroom:
      ― Erskine Caldwell
    • Ihr Miesepeter/petras :grin:

      Bis auf Ajiel (den ich deswegen sehr mag) scheint ihr ja alle eher nicht so angetan zu sein.
      Ich kann das auch in gewisser Weise verstehen.
      Vielleicht habe ich auch einfach ein anderes Bild von einem "Cyberpunk" Zelda im Kopf als ihr.

      Für mich wäre es eine zwar technisch fortgeschrittene Welt, welche aber eben nicht mit Sturmtrupplern und Lasergewehren aufwartet.
      Vielmehr sehe ich dort:
      - hochtechnisierte Bögen mit unterschiedlichen Pfeilen (Wie in fast jedem Zelda Spiel)
      - eine futuristische und dennoch teilweise im Mittelalter hängengebliebene Welt
      - Gegner mit Schwertern, Äxten und Lanzen nur eben aus „Energie“

      Also mir geht es nicht um ein Cyberpunk 2077 im Zelda Universum. Für mich steckt da viel mehr ein Zelda in der Zukunft drin, also wirklich Zelda, nicht Star Wars etc.

      Was das von Adi angesprochene Dungeon Thema angeht sehe ich das auch nicht so eng, es gibt in dieser technisch fortgeschrittenen Welt eben auch Überbleibsel der Vergangenheit welche man erkundet.

      Was Ôra zur Magie sagt würde ich auch nicht mal so eng sehen, natürlich kann es Magie/Zauber und göttliche und mysteriöse Kräfte geben. Man hat sich eben nur von den Wächtern inspirieren lassen und die Technik weiterentwickelt. Über das Design kann man natürlich streiten, aber eine Stehkragen Jacke als Hoodie zu bezeichnen zeugt von der Aufmerksamkeit die du dem Bild gewidmet hast. :tongue: :nod:
      Ne im Ernst, ich kann die Kritik daran verstehen, auch wenn ich es eben cool finde. Geschmack und so.

      Zusammengefasst:

      In meinem Kopf ist diese Zelda Version gar nicht so weit von dem heutigen entfernt. Es gibt kein Hyrule aus Metall und Glas, es gibt Pferde und Gras. Aber es gibt eben auf der anderen Seite auch Technik, die vollkommen anders funktioniert, als in anderen Cyberpunk Geschichten.
      Ich dachte eher an eine Mischung aus Cyberpunk und Steampunk bzw. eine Abwandlung davon (ich habe wirklich gerade Wikipedia gequält finde aber nicht den richtigen Punk), welche in die Richtung Mittelalter mit Technologie, ohne Auto etc. geht.

      Ich wiederhole das extra nochmal:
      Das ist einfach nur meine Vorstellung gewesen, als ich mir gedacht habe: Cool das will ich spielen.
      Ich kann eure Einwände ganz klar nachvollziehen, hatte aber nicht dieses Bild vor Augen
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler
    • Hmmm evtl meinst du 'einfach' auch was ganz eigenes, futuristisches, aber eben mit den bekannten Zelda-Elementen? Ich finde die Ideen die du hast sehr gut übrigends. :)

      "nicht um ein Cyberpunk 2077"
      Wobei ich da sogar fragen würde: Warum denn nicht? :D Zu viel Post-Industrie?

      Ich persönlich 'mag' klare Genretrennungen, aber ich wurde auch schon öfters eines besseren belehrt - Cowboy Bebop packt Western und SciFi zusammen, oder Stephen King in seinem schwarzen Turm ebenfalls Westernelemente mit... so ziemlich allem, was die Welt zu bieten hat. xD

      Was hätte denn Hyperlink to Ganon City vom Konzept her, was man z.B. bei Breath of the Wild so noch nicht da war? :) Würde gern besser verstehen, was genau dich hier so fasziniert - grade im Bezug auf ein mögliches Zeldaspiel.

      RPG / Fanfic dazu schreiben geht ja auch immer. :D


      :hylia-mushroom: "Erfahrungen zu machen ist wie Pilze sammeln:
      Einen nach dem andern, mit einem unbehaglichen Gefühl." :hylia-mushroom:
      ― Erskine Caldwell
    • wcf.user.avatar.alt

      Cazadora schrieb:

      Hmmm evtl meinst du 'einfach' auch was ganz eigenes, futuristisches, aber eben mit den bekannten Zelda-Elementen? Ich finde die Ideen die du hast sehr gut übrigends. :)
      Ja natürlich kann man das auch ohne Zelda machen, ich meinte nur, dass eben für mich auch mit Zelda passen würde.


      wcf.user.avatar.alt

      Cazadora schrieb:

      "nicht um ein Cyberpunk 2077"
      Wobei ich da sogar fragen würde: Warum denn nicht? :D Zu viel Post-Industrie?
      Ich freue mich richtig auf das Spiel, auch wenn ich ein bisschen Angst habe, dass mich der RPG Aspekt erschlagen wird. Aber für mich sind da zu viele Schusswaffen, zu viel Technik und naja zu wenig Magie für ein Zelda Spiel.

      Das geht halt dann genau in die Richtung die viele hier abgelehnt haben.

      Mir gefällt eben genau diese Vermischung von Elementen, also Mittelalter mit Waffen aus Licht/Energie.
      Und ich könnte mir daher gut vorstellen, dass es noch futuristischer wird.

      wcf.user.avatar.alt

      Cazadora schrieb:

      Was hätte denn Hyperlink to Ganon City vom Konzept her, was man z.B. bei Breath of the Wild so noch nicht da war?
      Ich denke da an eine im allgemeinen fortgeschrittenere Welt. Also zum Beispiel mehr Maschinen, wie die Wächter, welche bei der Landwirtschaft helfen oder eben Gegner darstellen.
      Insgesamt würde es eben auch meiner Meinung nach passen, wenn an gewissen Stellen Schranken aus Licht/Energie sind, die gab es ja sonst auch (AlttP als Blitze).
      Ich weiß auch nicht wie ich das alles erklären soll, ich bin kein großer Schriftsteller. (deswegen wird es auch keine Fanfiction geben ;) )
      Meine Faszination ist eben wie oben schon erwähnt Technik und Mittelalter zu vermischen, genauso wie mich Steampunk, Dieselpunk und Cyberpunk einfach ziemlich ansprechen.
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler