20 Jahre Zelda: Ocarina of Time

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 20 Jahre Zelda: Ocarina of Time

      Heute vor genau zwanzig Jahren ist The Legend of Zelda: Ocarina of Time für Nintendo 64 in Europa erschienen! Es war der fünfte Teil der The Legend of Zelda-Reihe und der erste mit 3D-Grafik.



      Seitdem ist es auch mehrmals für andere Konsolen von Nintendo veröffentlicht worden. Mit Zelda: Ocarina of Time Master Quest wurde zusätzlich eine alternative Version herausgegeben und schließlich ist 2011 mit Ocarina of Time 3D eine Neuauflage des Klassikers für Nintendo 3DS erschienen, die von vielen Fans lange ersehnt worden ist. Die Verkaufszahlen sprechen für sich: Mit über 7,6 Millionen verkauften Einheiten weltweit ist Ocarina of Time finanziell das dritterfolgreichste Spiel der Serie, zusammen mit Ocarina of Time 3D erreicht es sogar über 13,2 Millionen Einheiten weltweit und rangiert damit an der Spitze.

      Ocarina of Time erhielt von Anfang an herausragende Kritiken und zahlreiche Auszeichnungen, gilt als ein Meilenstein der Serie und wird zuweilen sogar als bestes Videospiel aller Zeiten bezeichnet. Es hat eine ganze Generation von Zelda-Fans geprägt und erfreut sich noch heute großer Beliebtheit.

      Erinnert ihr euch noch daran, als ihr Ocarina of Time zum ersten Mal gespielt habt und gemeinsam mit Link aufgebrochen seid, um das Königreich Hyrule und das Triforce vor Ganondorf zu beschützen? Teilt eure Erfahrungen gerne mit uns!
      »Zeit entschwindet, Menschen scheiden ...
      In ewig wie des Wassers Fluss ...
      Zu königlichem Streben reift des Kindes Mut ...
      Junger Liebe Knospen erblühen groß und stark ...«

      – Shiek in »The Legend of Zelda: Ocarina of Time«
    • Ich hab da als Kind immer nur zugeguckt wenn mein Kumpel es gespielt hat.
      Angefangen habe ich das Spiel dann später auf Emulatoren gefühlt 30 mal, aber irgendwie kam ich nie dazu es durchzuspielen (wie so viele Spiele leider).
      Ich habe mich dann letztens beim Forentreffen mal dazu durchgerungen es auf dem 3DS endlich mal zuende zu spielen.
      Manchmal verliert man, machmal gewinnen die Anderen.
      Meine Sammlung (nicht aktuell, wächst aber immer): Consoleprofiler
    • Hachja, OoT auf dem N64, das weiß ich noch. Ich konnte es nicht vernünftig spielen, weil meine Hände für den Controller zu klein waren und ich bin nie aus dem Kokiri-Wald rausgekommen, weil ich angst vor den Knochengängern auf der Steppe hatte. :ugly:

      Das erste Mal durchgespielt hab ich OoT dann auf dem GameCube, genauso wie Master Quest und später dann noch mehrmals auf dem 3DS. Ich glaube, bis heute ist OoT das Zelda, das ich am häufigsten durchgespielt habe, hauptsächlich deswegen, weil es immer so schnell geht. Oder sich jedenfalls so anfühlt, als ob es das tut. Und trotzdem bleib ich beim Wassertempel jedesmal standardmäßig hängen. :uglydance:


      /Acc: E Z D V F S Si A N Ze NPC1 NPC2/
    • 20 Jahre? Wahnsinn. Ich fühl mich wieder mal alt. :xD:


      wcf.user.avatar.alt

      Jeanne schrieb:




      Erinnert ihr euch noch daran, als ihr Ocarina of Time zum ersten Mal gespielt habt und gemeinsam mit Link aufgebrochen seid, um das Königreich Hyrule und das Triforce vor Ganondorf zu beschützen? Teilt eure Erfahrungen gerne mit uns!
      Ja klar! Hab die roten Pfeile bei den Gebietsausgängen immer für Hinweise gehalten, wo Schätze versteckt sind. Ihr habt keine Ahnung, wie oft ich um LonLon herumgerannt bin, ehe ich das gecheckt hab. :ugly: War herrlich das Spiel, das Intro lief stundenlang auf meinem Mini-Fernseher. Der war damals kleiner als die meisten Smartphones heute sind und konnte sogar noch schwarz/weiß.

      Die Musik war einfach bombastisch. Der Wald großartig dicht in der Atmosphäre. Ich hab Stunden im Kokiridorf verbracht, auch weil ich das Versteck mit dem Schwert nicht gefunden hab (ich war damals 8, gosh) aber es gibt schlimmeres als zwischen lächelnden Grünmützen rollen über Teiche zu machen um Rubine zu farmen. ;)

      Vor allem erinnere ich mich an den Moment, in dem man zum ersten Mal den erwachsenen Link sieht. Und ich dachte mir nur so: Boah. Alter. Voll gut. Jetzt kann ich alles weghaun! Ich fand die Story immer total klasse, dass Link erst groß werden muss um der Gefahr etwas entgegenzuhalten und das während seines 'Schlafs' die Welt im Chaos versinkt.

      Mit jedem Dungeon bin auch ich mehr und mehr in die Spielwelt reingewachsen. So gesehen bin ich mit Link zusammen 'groß geworden' und ich mochte diesen Aspekt sehr. Auch all die schrägen, komischen Momente!

      Gott sei Dank hatte ich Zelda in meiner Kindheit. Natürlich war Links Awakening und A Link to the Past für mich präsenter, auch weil die Konsolen für mich verfügbarer waren. Der N64 stand nämlich bei meinem Cousin und der zweite bei meinem Halbbruder in der Schweiz. Wenn ich Urlaub gemacht hab, durfte ich aber da eher mal ran, als an die 'daheim'. Da durfte ich oft nur Mario Kart mitzocken. Für mich auf 100% gespielt hab ich OoT erst sehr spät, sicher 5 Jahre nach der Veröffentlichung. Genauso wie Majoras Mask war OoT aber ein Wunschspiel, ein Sehnsuchtsort. Hab ich mit jedem neuen Zeldatitel auch wieder: Dieser magische Moment, der Zauber, die Frage 'was wird jetzt passieren?' OoT im Remake auf dem 3DS wieder zu erleben war dann ganz große klasse. Aber natürlich spielt da ganz viel Nostalgie mit. :)

      Freu mich sehr, dass der Titel immer noch viele Fans hat und gut bewertet wird. Für mich war er jedenfalls in vielerlei Hinsicht ein Meilenstein. (und ich glaub ich geh mir jetzt erstmal das Intro anhören, das war sooo schön *.* )



      :hylia-mushroom: "Erfahrungen zu machen ist wie Pilze sammeln:
      Einen nach dem andern, mit einem unbehaglichen Gefühl." :hylia-mushroom:
      ― Erskine Caldwell
    • Wow, dass das schon zwanzig Jahre her ist... schwer zu glauben...

      Ich weiß noch, dass ich auch Ewigkeiten gebraucht hab', um es aus dem Wald heraus zu schaffen. Ich kam mit der Steuerung nicht so richtig klar und diese 40 Rubine für den Schild haben lange gedauert, weil ich auf der Jagd nach dem blauen Rubin bei dem Kokiri-Mädchen auf der Brücke regelmäßig runtergefallen bin.

      Die Steppe war dann lange Zeit mein Horrorszenario... Bei Nacht die Knochengänger, bei Tag diese Propellerviecher, die aussahen wie eine Ananas. Ich versuche bis heute, den Weg vom Wald bis in die Stadt in einem Rutsch zu schaffen. :cucco:


      wcf.user.avatar.alt

      Adi1004 schrieb:

      Und trotzdem bleib ich beim Wassertempel jedesmal standardmäßig hängen.
      Du meinst den einen Schlüssel, oberhalb von dem Punkt, wo man Ruto trifft, bei dem man eine Wand wegsprengen muss? Der ist meine absolute Nemesis. Ich merke das dann immer erst, wenn ich vor der Tür stehe, hinter der der Masterschlüssel ist, und feststelle, dass ein Schlüssel fehlt... :ugly-wink:
    • Ich erinnere mich. Habe ich an Weihnachten bekommen und war hin und weg. Und schwer fand ich es. Die Aufgaben des erwachsenen Links habe ich teilweise einen Freund machen lassen.
      Aber ein großartiges Spiel! Dieses unendlich schöne Gefühl, einen Endgegner besiegt zu haben, einen Herzcontainer zu erhalten und dann zu wissen, mit dem neuen Gegenstand des Dungeons die Welt neu zu erkunden.
    • Yay, mein erstes Zelda zsm. mit einem gebrauchten N64 zu Weihnachten bekommen und seit dem mein absolutes Lieblingsspiel :D

      Ich liebe besonders die Musik und höre Sie mir auch heute noch gerne an um zu entspannen und in Erinnerungen zu schwelgen.
      Erinnere mich au gern das ich mit einem Kumpel einkaufen gegangen bin, in einem Schaufenster OoT 3D zsm mit dem ersten 3DS in der Limited Edition sah und quasi "instant" 200€ vom Konto abhob um ihn mir zu kaufen xD


      So ziemlich jeder hier hat wohl so seine schönen Erinnerungen an sein erstes Zelda und es verbindet :3
    • Ich habe es im Jahr 1999 zum ersten gespielt und kannte Zelda davor noch gar nicht. Ich sah es zum erten mal als es im Laden zum Anspielen ausgestellt war und zu Weihnachten bekam ich es dann.
      Ich war gereade mal 9 Jahre alt und tobte mich freudig im Kokiri Dorf aus, aber das mit der Freude war schnell erledigt... Im Inneren des Deku-Baums hatte es mich so richtig gegruselt. Ich weiß noch, die Stelle nachdem man die Feenschleuder bekommt und an der Spinnenwand hochklettern muss, diese letzte Spinne ganz oben hat mir richtig Adrenalin ins Blut gejagt.
      Dann kam Gohma, die Königin meiner ersten Zelda Albträume... Die Tür zum Boss ging auf und die Atmosphäre änderte sich abrupt. Ich hörte sie krabbeln und dann sah ich aus der Ferne dieses gruselige Biest an der Decke... Als ich sie dann richtig anblickte und Gohma ihren großen Auftritt hatte war es vorbei für mich...
      Ich kleiner Angsthase habe aufgehört, das war zu viel. Ich habe die Konsole ausgeschaltet und habe Zelda für eine ganze Weile nicht wieder angerührt.

      Das änderte sich einige Monate darauf. Ich hatte meinen besten Freund besucht und als rein kam, es war wohl Schicksal, da spielte mein Freund mit seinem Vater gerade Zelda. Sie waren gerade an der Stelle als Link die Okarina von Salia bekam und somit erblickten mein Freund und ich gemeinsam zum ersten mal die Hyliansche Steppe!
      Ich war natürlich sofort motiviert den Kampf gegen Gohma endlich zu wagen um dieses riesige Feld betreten zu dürfen... Das war ein Projekt, dass mein Freund und ich zusammen anpackten. Er besaß Zelda OoT leider nicht, denn das Spiel gehörte seinem Zocker Vater und dieser wohnte woanders. Sein Vater nahm das Spiel wieder mit...

      Nicht lange danach ist mein bester Freund sehr weit weg gezogen und alleine war mir das Spiel schon wieder zu gruselig. Ich habe dann meinen Vater dazu gedrängt mir beizustehen und von da an war es ein reines Vater und Sohn Spiel. Das komplette Spiel hat mein Vater mich begleitet und notfalls hat er die Zombies für mich getötet... Oder mich gedrängt weiterzumachen wenn ich zu große Angst hatte durch gruselige Türen zu gehen xD

      Als Majoras Maske erschien haben mein Vater und ich uns beide gefreut, denn Zelda wurde zu unserer gemeinsamen Aktivität, selbst wenn ich mich nicht mehr so gruselte....
      ,,Der Fluß der Zeit ist grausam...” - Sheik
    • DONNERWETTER, 20 Jahre ist das schon wieder her !

      Natuerlich erinnere ich mich noch daran als ich Ocarina Of Time das erstemal auf dem heimischen Nintendo 64 gezockt habe. In diesem Jahr (1998) hatte ich erst vor paar Monaten in einem Betrieb einen Job angenommen.
      Schichtarbeit in einem holzverarbeitenden Betrieb, doch zur Weihnachtszeit bis nach der ersten Woche im neuen Jahr war Betriebsurlaub (etwa 2 1/2 Wochen) genug Zeit also, fuer sich mit diesem Meisterwerk zu beschaeftigen.
      Heiligabend 1998 war es dann soweit, nach unserer ausgiebigen Familienfeier verbarrikadierte ich mich in mein Zimmer und zockte ausgiebig dieses Spiel, mein Ziel war es mindestens den ersten Dungeon (Dekubaum) zu schaffen. Irgendwann mitten in der Nacht war dann auch schluss fuer mich, den Dungeon habe ich natuerlich auch geschafft, war aber hundemuede. Doch schon in den ersten Spielminuten hat mich das aussergewoehnlich tolle Spileerlebnis mich gepackt & gefesselt, aber auch die damals aussergewoehnliche Grafik. Ein Gefuehl welches ich zuletzt in dieser Intensitaet, 4 Jahre zuvor mit Secret Of Mana fuer den Super Nintendo erlebt habe.
      Ich erinnere mich noch an den Enkel eines ehemaligen Nachbarn (ich wohne seit 2004 woanders) mit den ich mich bei unseren nachbarlichen Grillfeiern angefreundet hatte.
      Der war bei seinen Grosseltern in seinen Ferien zu Besuch und Nachmittags fasst jeden Tag bei mir um mit mir zusammen dieses Spiel zu zocken. Um die tollsten Momente im Spiel nochmal fuer mich zu geniessen, habe ich diese einfach mit den Videorekorder aufgenommen. Tiefbeeindruckt haben mich damals besonders die Kaempfe gegen die spektakulaer in Szene gesetzten Bossgegner. Fortan war Ocarina Of Time mein absolutes Lieblingsspiel & ich hatte wirklich genug zu tun. Ich hatte lange noch nicht alles geschafft und es hat etwa 6 bis 7 Wochen gedauert, ehe ich Ganondorf das erstemal im Endkampf begegnet bin. Als Nintendo Fan seit dem Super Nintendo habe ich den Launch des Nintendo 64 & besonders den neuen Zeldatitel fast 2 Jahre lang entgegengefiebert, dem entsprechend habe ich diesen Meilenstein abgefeiert und zelebriert. Die 100 Prozent (wirklich ALLE speziellen Sachen zu besitzen & zu erreichen) irgendwann in diesem Spiel zu schaffen war fuer mich eine Pflichtaufgabe.
      Habe ich Monate spaeter dann auch geschafft, der Spielstand muesste sogar noch auf meinen Modul gespeichert sein !
    • Fühle mich langsam aber sicher sehr alt .... 20 Jahre ist es schon alt ? OMG wie die Zeit vergeht !

      Oder hat jemand etwa die Hymne der Zeit gespielt ?

      Gerne erinnere ich mich noch an den Werbespot aus denn Fernsehen , wo Link glaube ich gegen Volvagia kämpft und das flammeninfero in er Luft seine Kreise zieht. OOT war das erste Spiel , wo ich mit diesem Zelda Universum ebenfalls wirklich konfrontiert war - zuvor kam ich mit Links Awakening zusammen auf dem Gameboy meiner Tante , allerdings habe ich das Spiel nicht verstanden , da es leider auf englisch war und ich es nicht lesen konnte.

      Aber dennoch OOT bleibt mein persönlicher erster Einstieg ins Zelda Universum. Habe mich auch dazu entschlossen diese N64 Konsole plus die Spiele auf mein Erbe zu setze , auch wenn es leider keine Kartons mehr davon gibt ! Ihr müsst wissen, als 7-8 jähriger Bub interessiert einen zunächst die Pappe nicht XD - man war auch nicht an Ordnung oder der gleichen interessiert ( Kinderzimmer war immer ein Mix aus Flughafen Buntsift Landebahn ,Metallflugzeuge und Lego Terminals XD )
      Meine Eltern hat diese Konsole aber umso mehr sorglose Ausgänge beschert , weil der kleine Bub ja damals dann immer vorm Fernseher saß und Zelda zockte.

      Ach und ein weiterer Schatz zu dem Spiel aus dieser Zeit ist das Lösungsbuch , leider aber nicht ganz so vollständig da eben halt der kleine Goro Rohdiamant es noch nicht so mit Ordnung und Sauberkeit zu tun hatte.

      Im diesem Sinne :
      „Chapeau“
      und auf weitere 20 Jahre Zelda OOT und auf die Interessengemeinschaft die sie gebildet hat !
      A.O.G = Aircraft On Ground

      G.O.G = Goros On Ground

      Hyrulian Technicians keep your goros flyin' against unexpected G.O.G