Schneiderbücher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schneiderbücher

      Wer schon einmal ein Schneiderbuch gelesen hat erkennt dieses Zeichen sicher sofort. Ich wollte einfach mal mit euch über eine ganz große Kindheit von mir und sicher auch anderen lesen.

      Ich muss sagen, dass meine Begeisterung zu Schneiderbücher nicht im Geringsten abgenommen hat. Angefangen hat alles mit Bille & Zottel, dem pferdevernarrten Mädchen, in dem ich mich auch gerne wiederspiegele. Sie fährt jeden Tag um 5 Uhr morgens zu den Pferden von Herrn Tiedjen (dem berühmten Springreiter) und träumt davon einmal einer der tollen Pferde reiten zu können. Doch da die Abromaits nicht gerade viel Geld besessen war das natürlich ein Wunschtraum, bis sie schließlich in ihrer Verträumtheit in den Graben fiel und einen Unfall hatte. Wie so oft in den Schneiderbüchern wendete es sich zum Guten, doch das stört mich ehrlich gesagt gar nicht.

      Mich bringt das gefräßige Pony Zottel immer wieder zum Lachen, auch fühlen sich die Charaktere sehr real an, man fühlt mit ihnen, lacht, vergießt Tränen und fiebert mit (trotz der Tatsache, dass die Dinge sich meistens zum Guten wenden - Vorsicht! meistens, nicht immer, man soll also nicht auf eine "Marshmallow-alles-ist-gut-Welt" eingestellt sein).

      Dann wäre da noch Dolly, die ins Internat Schloss Möwenfels sich anfangs mit ihren Jähzorn und anderen Problemen rumschlagen muss. Auch hier sehe ich gewisse Ähnlichkeiten bei mir, da sie oftmals ein Trotzkopf ist und versucht die Dinge auf ihre Weise zu klären. Trotzdem schließt man das schwarzhaarige Mädchen sehr schnell ins Herz, genauso wie Susanne, mit der sie anfangs solche Probleme hat.

      Im Grunde geht es um den Schulalltag, die Mädchen, wie sie sich zusammenraufen und Konflikte, die sie gemeinsam lösen müssen, wie auch das Thema Mobbing, dass sehr oft aufgegriffen wird. Wenn man nicht so sportlich ist, ängstlich oder etwas zerstreut. Doch die Autorin schafft es immer wieder den Leser zu fesseln und genau das begeistert mich so an Schneiderbücher. Sie sind einfach gestaltet, aber haben doch ein gutes Gesamtpaket.

      Und wie denkt ihr darüber? =)

      Ich jedenfalls bin nach wie vor ein großer Fan der Schneiderbuchreihe und werde diese Bücher sicher so schnell nicht einstauben lassen. :nick: