Skulduggery Pleasant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skulduggery Pleasant



      Skulduggery Pleasant ist eine Buchreihe des irischen Autors Derek Landy. Seit 2007erschienen 8 Bände im englischsprachigen Raum, seit 2008 7 im deutschsprachigen.

      Handlung:
      Auf der Beerdigung ihres Onkels Gordon, fällt Stephanie Edgley besonders ein Mann auf. Dieser trägt einen Hut, Sonnenbrille, und einen Schal, der fast sein ganzes Gesicht bedeckt. Als sie eine Nacht im Haus ihres Onkels verbringt, welches sie von ihm geerbt hat, taucht dieser Mann wieder auf, doch... er ist ein Skelett. Und nicht nur das, er ist ein Magier. Zusammen mit Skulduggery Pleasant, versucht sie den Tod ihres Onkels aufzuklären.

      Bisher erschienen im deutschsprachigen Raum:
      Der Gentleman mit der Feuerhand
      Das Groteskerium kehrt zurück
      Die Diablerie bittet zum sterben
      Sabotage im Sanktuarium
      Rebellion der Restanten
      Passage der Totenbeschwörer
      Duell der Dimensionen
      Rückkehr der Totenmänner (erscheint am 14. Oktober)

      Tanith Low - Die ruchlosen Sieben
      Myosotis Terra (beilage zum 5. Band)
      Gold, Babys und die Muldoon Brüder (über Facebook Seite)
      Die Doomsday Maschine (Kindle eBook)

      Habt ihr das/die Buch/Bücher schonmal gelesen, und wenn ja, was haltet ihr davon?
    • Also ich habe die ersten 6 Bücher von der Reihe gelesen. Da aber viel Zeit zwischen den einzelnen Büchern vergangen ist, kann ich die Geschichten nicht mehr zuordnen. :hmpf:
      Ich weiß, dass ich die Bücher verschlungen habe und sie interessant waren,hier das wichtigste:
      Spoiler anzeigen
      Skulduggery Pleasant (Namen gut vom Therdtitel abgeschrieben :xugly:) ist ein Skelett mit einem falschen Kopf. Walküre kann jetzt auch Feuer, Wind etc. kontrollieren und ist manchmal böse :*-*: . Es gibt irgendeinen Schneider der coole Anzüge macht. Frau mit Zaubertatoos die manchmal böse/lieb ist und ne Bücherrei besitzt. Ein Buch mit wahren Namen (mit Macht etc.). Irgendwelche Bösen Götter (Gesichtslose oder so), die verbannt wurden. Vampir ähnliche Wesen. Der Onkel von Walküre lebt doch noch in einem Stein. Walküre hat einen Teleporterfreund ich glaube der hieß Fletcher. Früher gab es einen Krieg oder so.

      Ich weiß also noch viel zusammenhangloses Zeug (ich könnte noch mehr aufzählen) :( . Ich glaube ich lese nochmal die Bücher, die ich besitze und diskutiere dann mit dir darüber. :xugly:

      Kannst ja versuchen mein Wirrwarr zu ordnen. :xugly:
      HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von smallgoron ()

    • Ich bin ein Riesen-Fan der Reihe und hab auch bisher jedes in deutsch erschiene Buch der Hauptreihe und Tanith Low gelesen.
      Jedes Buch hat sich meiner Meinung nach immer in allem gesteigert, was die Reihe ausmacht. Also in Humor, Charakterentwicklung, Handlung, aber auch in Brutalität und dem leichten Gruselzusatz.
      Leider muss ich mich smallgoron anschliessen, auch ich hab bisher das Meiste irgendwie schon wieder vergessen. Das ist aber in der Reihe so. Einmal nicht 100% aufmerksam gelesen und man verirrt sich in gefühlten hunderten Hauptcharakteren und Handlungststrängen.
      An sich liebe ich die Reihe trotzdem, mein Lieblingsband war bisher Passage der Totenbeschwörer.

      Ich versuch an dieser Stelle mal aus smallgorons Wirrwarr schlau zu werden.
      Also, Skulduggery hat seinen Kopf beim Poker verloren (klingt komisch, is aber so :D ), kriegt ihn aber in Band 5 oder so zurück.
      Walküre beherrscht Elementarmagie, also Wasser, Erde, Feuer und Luft und zusätzlich die Totenbeschwörung. Da sie noch nicht volljährig ist, kann sie mehrere Wege der Magie auf einmal beschreiten, muss sich aber mit 18 entschieden. Bitte Wally, bleib der coolen Totenbeschwörung :D
      Spoiler anzeigen
      Und sie hat eine dunkle Seite, namentlich Darquise, die sich öfters mal bemerkbar macht, Leute brutalst ermordet und die Welt zerstören will.

      Der Schneider heisst Grässlich (so nennt man sein Kind doch gern) und hat Walküre einen nahezu unzerstörbaren Lederanzug gemacht.
      Die Frau mit den Tatoos (Symbolmagie oder so) heisst China Sorrow und sieht leider so schön aus, das die Meisten Männer (und teils auch Frauen) machen, was sie will.
      Das Buch der Namen wurde im ersten Teil zerstört. Es enthält die drei Namen von jedem Magier (der Name, mit dem man geboren wird, der, der einem gegeben wird und der, den man selbst annimmt.)
      Die Gesichtslosen haben vor Urzeiten die Welt beherrscht, wurden aber von den ersten Magiern, den Urvätern, verbannt (Walküre stammt von den Urvätern ab).
      Die Vampire in dieser Welt fungieren eher als klassische Werwölfe und verwandeln sich nachts in solche Wesen.
      Der Geist von Walküres Onkel lebt in einem Stein (keine Ahnung wie der hieß) weiter und kann mit ihr reden. Allerdings muss dieser Stein ein Jahr lang aufgeladen werden.
      Walküres Freund (seit dem fünften oder sechsten Exfreund) ist der letzte lebende Teleporter, das heißt er kann sich selbst und andere teleportieren.
      Der Krieg war gegen Mevolent, einen Schwarzmagier, der viele starke Gefährten um sich geschart hatte, darunter auch einen gewissen Lord Vile, der später noch eine wichtige Rolle spielt.

      Das hört sich zwar nicht so an, als hätte ich viel vergessen, aber bei den vielen Charakteren komm ich trotzdem ziemlich oft durcheinander.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zeran ()

    • Die Sache mit Darquise evtl. In nen Spoiler packen, da man des erst am Ende des vierten Bands erfährt. Ich hab auch alle Bücher gelesen außer Tanith Löw, da fehlen mir noch hundert Seiten.
      Und als eine kleine feine Nebenhandlung gibt's ab Band 4/5 ja noch die Sache mit Scapegrace :D der ist ja so ein Idiot.
      Vor allem sind die Sprüche von Skulduggery geil. Die Spatzen fliegen im Winter nach Süden, ne ;D
    • Ich muss ja zugeben, dass ich ein schlimmer Skulduggery-Fan bin.
      Jedes Mal, wenn ich mir einen Skulduggery-Band kaufe, bin ich plötzlich wieder 15 und lache und fiebere mit all den Charakteren mit, die einem so erschreckend schnell ans Herz wachsen. Die Figuren sind originell, exzentrisch und skurril, so dass selbst die vermeintlichen "Bösewichte" einem auf die eine oder andere Weise sympathisch sein müssen und die meisten Figuren wachsen charakterlich mit den Aufgaben und den Bänden mit (Ich zumindest bin von Walküres Entwicklung wirklich begeistert). Auch hat (fast) jeder von ihnen seinen ganz eigenen "Tick", seine "Macken" und Eigenheiten, an denen man sie sofort erkennt - selbst wenn der Name mal nicht fällt. Das macht sie bei aller Verrücktheit so menschlich.
      Leider werden es immer mehr (Haupt-)Charaktere, so dass man bei den neu eingeführten schnell mal den Überblick verliert, besonders wenn man die Bücher länger nicht gelesen hat und dann mit einer Fortsetzung einsteigen möchte.

      Die Story ist frisch, schnell und liest sich leider viel zu rasch durch, was nicht zuletzt dem Schreibstil des Autors anzulasten ist. Man merkt einfach, dass Derek Landy eigentlich Drehbuchautor ist - ausführliche Beschreibungen sucht man in seinen Büchern vergeblich. Trotzdem bin ich immer wieder überrascht, mit wie wenigen Worten er es schafft, den Nagel auf den Kopf zu treffen, mir die Szenen so deutlich vor Augen zu führen und emotionale Akzente zu setzen, wo sie nötig sind. Außerdem darf man sich auf unvorhergesehene, erschreckende oder belustigende Wendungen in der Story freuen, die man erstens nicht erwartet hätte und zweitens einen als Leser manchmal ziemlich erschrocken zurücklassen können - so dass man sofort zum nächsten Buch greifen möchte.
      Ich persönlich finde es einfach genial, wie manche Klischees erst aufgebaut, dann brutal als genau diese entlarvt werden und dann plötzlich in die entgegengesetzte Richtung verlaufen (siehe Mr. Bad Boy Lover Caelan x) )

      Was aber unverwechselbar ist an Skulduggery Pleasant ist der skurrile, verrückte, einfallsreiche, manchmal recht schwarze Humor, der sich durch die Bücher zieht.
      Den soll man dem liebenswürdigen, selbstherrlichen und oft tragikomischen Skelett in Detektiv-Verkleidung erst einmal nachmachen.^^
    • Ich habe jetzt noch einmal alle 7 Bücher gelesen gehabt und bin wieder begeistert. Ich zähle jetzt mal auf wie ich die Bücher empfunden habe.

      1.Band: Der erste Band startete alles und, dass habe ich stark gemerkt. Ich habe beim lesen teilweise längen vergespürt, da beim diesen Teil die "Welt" erst kreiert hat, verzeihe ich dies. :zwinkern:

      2.Band: Der zweite Band war eine kleine Enttäuschung. Er machte das nach, was der erste Band gemacht hat und dies teilweise schlechter. :hmpf:
      Ich wollte etwas von der Welt erfahren und kennenlernen. :angry:

      3.Band: Das was ich mir vom zweiten Band erhafft hatte. Besser als der erste Band. Bringt viel neues, z.B. einen meiner Lieblingscharacteren: Fletcher Renn. :yeah:
      Und dann einen genialen Cliff-hänger.

      4.Band: Macht alles besser als der vorgänger! Liesst sich flüssig! Aber ich mochte den Bösewicht Skarabäus nicht. Aber wenigstens war Billy-Ray Sanguin dabei.

      5.Band: Mein Lieblingsband. :yippie: Restanten und Darquise! Muss ich mehr sagen?

      6.Band: Mochte ich sehr. Lord Vile ist ganz cool :yeah: , aber Walküre hat mit Fletcher schluss gemacht. PUNKT ABZUG!!!
      Zu meiner eigenen Aufmunterung:
      Wenigstens stirbt der Vampir!!!


      7.Band: Mit diesem Band konnte ich mich nicht ganz anfreunden. Ich hatte hier ein anderes Gefühl beim lesen!!! Auch wenn es Amüsant ist, das Ravel und Grässlich wissen, dass die Spatzen im Winter nach Süden fliegen!!!
      Das Beste am Buch
      Das Ende hat alles wieder gerettet. Ich freue mich zukünftig auf ein böses Spiegelbild mit einem tollem Zepter in der Hand. :evil:


      Hier einmal eine "Liste" von den schlechtesten bis zu den besten Bänden: 2,1,7,3,6,4,5.

      Wie sieht eure "Liste" aus???
      HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN
    • Original von DaveMania01
      Aber mal unter uns.
      Spoiler anzeigen
      Irgendwie ahnt man schon seit dem dritten, bzw. Um so mehr seit dem vierten/fünften Band, dass das Spiegelbild Böses vorhat.

      Spoiler anzeigen
      Zwischenzeitig hatte sich das Spiegelbild gebessert. Hatte keine Lücken in der Erinnerung hinterlassen etc. Ich hätte auf jedenfall dem Spiegelbild keinen Mord zugetraut.
      HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN
    • Es gibt mehr als 4 Bände? Sogar schon 7? :baff:
      Ich hab erwartet dass er nach dem 4 Band aufhört weil er alle Elemente abgedeckt hat. Auch wenn das Ende vom 4 Band Raum für (jetzt offensichtlich existierende) Fortsetzungen gelassen hat.

      Wie bei vielen hier ist es eine Weile her seit ich die Bücher gelesen habe. Mein Wissen beschränkt sich also auf den Groben Inhalt mit ein Paar Details, die hängen geblieben sind.

      Ein besonderes Merkmal der Reihe, was mir persönlicher sehr gut gefällt, ist eine gewisse Distanz zur "Mainstream Magie" (Harry Potter etc.). Es wird nicht mit Zauberstäben gefuchtelt, nicht mit Sprüchen um sich geworfen und (größtenteils) nicht mit Magischen Artefakten hantiert. Magie in der Reihe ist sehr unterschiedlich repräsentiert. Skulduggery selbst ist ein gutes Beispiel dafür.

      Viele haben hier den Humor von Skulduggery angesprochen. In diesem Aspekt vergleiche ich die Buchreihe gerne mit Jonathan Stroud's Bartimäus. Wo der Dschinni Bartimäus mit seinem exzellenten Humor stets ein Schmunzeln auslöst. Der Rest wurde hier bereits zu genüge geäußert =)

      Ich finde man sieht in den ganzen Posts hier einen einheitlichen Ton: Skulduggery Pleasant ist awesome. Wenngleich ich Selan_Wolfe rechtgeben muss: die Bücher sind viel zu kurz.

      Highlights
      Besonders hat mir im 4 Band der weiße Sensenträger gefallen. Denn hier zeigt sich noch einmal wie unterschiedlich Magie in der Buchreihe repräsentiert ist. Das Maschinenhafte das der Sensenträger innnehatte fand ich faszinierend. Das verlieh der Magie etwas sehr Systematisches. Dann ist die Magie allerdings auch nicht systematisch, weil Grässlichs Erdmagie auf unbestimmte Zeit lief.


      Disclaimer: lang lang ists her seit ich die ersten 4 Bände gelesen habe. Wahrheitsgehalt ohne Gewähr.


    • *Thread wiederbeleb* [size=7]Passt zum Hauptcharakter :p[/size]

      Nach dem, was ich hier gelesen habe, hab ich mir vorsorglich schon mal einen Schützengraben gebaut... Die Serie scheint ja ein Großteil hier super klasse zu finden.

      Es ist eine ganze Weile her, dass ich die Bücher das letzte Mal in der Hand hatte. Ich hab zwar bis Band 7 alle bei mir im Schrank stehen, hab aber nur bis Band 5 bisher gelesen. Warum ich noch nicht weiter gelesen habe? Nebst der Tatsache, dass ich einfach fürchterlich faul zum Lesen bin, finde ich, dass die Serie von Band zu Band stark abgebaut hat. Ich bin wirklich arg am Überlegen, ob ich weiterlese.
      Die Qualität der Bücher ist nicht das Problem. Im Gegenteil - ich liebe den Schreibstil Landys. Kurz, knapp, auf den Punkt, eine schöne, runde und düstere Fantasy-Welt mit Horror-Elementen und schwarzem Humor (der Vergleich zu Bartimäus ist nicht unangebracht :D).
      Das Problem sind hauptsächlich die Charaktere. Skulduggery ist der Hammer, darüber braucht man nicht reden. ;) China, Grässlich und der Arzt, der jedes Mal Skulduggery und Walküre wieder zusammenflicken durfte (und dessen Namen ich vergessen habe ._.) sind/waren auch toll. Von den Bösewichten mag ich vor allem Serpine aus dem ersten Band. Aber der Rest... Walküre ist so eine verdammte Zicke geworden! Man konnte geradezu zusehen, wie sie von Band zu Band immer unsympathischer wurde (auch wenn sie wirklich an Potential gewonnen hat, deshalb finde ich es doppelt schade, dass sie so unausstehlich geworden ist :/). Dann dieser arrogante Teleporter, der von der Unsympathie wirklich zu Walküre passt und dieser struntsdoofe Zombie, von dem man sich einfach nur hofft, dass er nicht doch noch irgendwann vollends verfault.

      Den ersten Band hab ich wirklich verschlungen und konnte es kaum erwarten, den nächsten zu lesen. Den dritten hab ich auch noch relativ gerne gelesen, aber den vierten nur noch hauptsächlich wegen diesen fiesen Cliffhangers am Ende des dritten. >.< Und den fünften fand ich nur noch so lala (dieses Ende!!!!! Dx).
      Mich würden wirklich nur noch die Entwicklung Walküres und der Grund, warum Lord Vile auf einmal wieder da ist, interessieren. Aber diese Neugier bewegt mich momentan noch nicht wirklich dazu weiter zu lesen. Ich lasse mich gerne überzeugen. :kA:
      »Ein Gelehrter in einem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker,
      er steht auch vor den Naturvorgängen wie ein Kind vor einer Märchenwelt.«


      ~ Marie Curie
    • Ja, vor allem an den Charakteren baut man bis zum letzten Band ab(hab den hier neben mir liegen^^), aber es war nie so, als hätte ich jemanden nicht gemocht. Ich fand nur manche Sachen leicht verwirrend, zum Beispiel mit China.
      Spoiler anzeigen
      Erst dachte ich, sie ist gestorben, dann war sie aber doch am Leben, und jetzt bin ich mir nicht mehr ganz sicher ._.

      Und irgendwie befürchte ich, dass der letzte Band ALLE umbringt. Weil jetzt schon so einige unschöne Sachen passiert sind, und ich frage mich, wie das nur enden soll ._.
    • Komplizierte Charakter-Beziehungen und die Frage "Ist der jetzt tot oder nicht?" finde ich gar nicht mal so schlimm. (Da war Code Geass schlimmer. xD) Das kann unter Umständen auch ganz witzig sein.
      Aber manche Figuren sind einfach für die Handlung an sich nur noch total überflüssig oder machen alles nur noch komplizierter, weshalb sie mir halt auf den Keks gehen. Und bei Walküre... well, vllt bin ich auch nur so schlecht auf sie zu sprechen, weil ich es schade finde, dass eine Figur mit so viel Potential so unsympathisch geworden ist.
      »Ein Gelehrter in einem Laboratorium ist nicht nur ein Techniker,
      er steht auch vor den Naturvorgängen wie ein Kind vor einer Märchenwelt.«


      ~ Marie Curie
    • Mh, ich selbst finde Walküre gar nicht so unsymphatisch, auch in den späteren Bänden nicht, wobei ich sagen muss, dass ich den 8. Band erst noch lesen muss. ^^

      Walküre ist düsterer geworden, bissiger und auch immer mehr wie Skulduggery, und ich gehe davon aus, dass all das vom Autor gewollt ist. Aber wie gesagt, das macht sie für mich nicht unsymphatischer. Ich will hier nicht spoilern, deshalb möchte ich an dieser Stelle keine Beispiele geben, aber dass 'gewisse Beziehungen' aufgelöst werden, finde ich sogar... genial! xD Da werden ein paar heftige Klischees mit allem Drum und Dran aufgebaut - um sie dann zu zerstören! Mein Gott, was für eine Genugtuung das für mich war, besonders im Hinblick auf das Thema Vampir. Zudem passen einige Entwicklungen in das Bild der einsamen Walküre. Sie ist ein Einzelkämpfer, ein Außenseiter, ein einsamer Wolf - und all das ist auch Skulduggery. Man mag darüber streiten, ob das eine gute Charakterentwicklung ist oder nicht, aber es wirkt auf mich wie eine äußerst originelle und markante Komponente, dass sie immer mehr wie Skulduggery wird, mit dem Zusatz, dass sie sich ein paar wirklich, wirklich dunkle Gedanken und Sorgen machen muss (auch hier keine Spoiler, aber wer die Bücher kennt, sollte wissen, wovon ich rede). Walküre hat ihre Ecken und Kanten, sie macht Fehler und genau das soll sie wohl auch, und sie hat ja auch schon eine ganze Menge durch und eine ganze Menge verloren; sie soll sicher keine Idealfigur darstellen, aber eine, die im Gedächtnis bleibt und das hat sie meiner Meinung nach durch ihre Komplexität auch geschafft.
      Zudem mag ich es ungemein, dass sie gleichzeitig aber auch über die Rolle der 'bloßen Schülerin' hinausgewachsen ist, dass sie mehr geworden ist. Man kann sogar überlegen, ob sie als Charakter ihren 'Lehrmeister' nicht längst überholt hat. Sie ist eben nicht mehr das kleine, gute, hilfebedürftige Mädchen, dass sie einst war und ich möchte fast meinen, sie ist ein wenig so etwas wie ein Gegenentwurf Harry Potters. Keine Person, die sich so gut wie nur durch ihre idealistischen Tugenden definiert (und mir diesen Kommentar bitte nicht übel nehmen, ich war ja selbst von Harry Potter durchaus angetan, finde aber trotzdem, dass Harry Potters Charakter flacher und glatter ist als der von Walküre). Genau das ist es auch, was sie für mich reizvoll macht, denke ich.^^

      Die Sorgen, die ich mir nach der Lektüre des 6. und 7. Bandes eher mache, waren eher storytechnischer Natur. Immer wieder ging mir durch den Kopf: "Oh man, da sind so viele lose Enden, so viel Stoff, der noch erzählt werden muss (eben wegen einigen Charakteren, die eine Rolle spielen). Derek Landy muss zusehen, all diese losen Enden wiederzufinden und in einem großartigen Finale zu einem schönen Knoten zu verbinden." Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine. Einige, nee - Viele Charaktere verschwinden eine Zeit lang oder man weiß nicht, was denn letztendlich aus ihnen wird, von denen man aber erwartet, dass sich ihre Situation noch auf die eine oder andere Weise auflösen muss oder dass sie definitiv noch einen Auftritt erhalten, da ihre Story noch zu keinem Schlusspunkt gekommen ist. Gleichzeitig scheint es gleich mehrere Bedrohungen aus unterschiedlichen Richtungen zu geben, die doch sicher noch alle irgendwie bearbeitet werden müssen. Aber wie gesagt, habe ich ja auch noch nicht den 8. Band gelesen, das muss ich noch nachholen. Vielleicht löst sich hier ja schon einiges auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Selan_Wolfe ()